Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Ozzy Osbourne verschiebt Abschiedstour mit Judas Priest

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es gibt schlechte, aber aufgrund der erneut erstarkenden Corona-Pandemie leider absehbare Nachrichten für Heavy Metal-Fans. So sieht sich Ozzy Osbourne nun schon zum vierten Mal gezwungen, seine inzwischen für Februar 2022 angesetzte Abschiedstournee zusammen mit Judas Priest zu verschieben. Ursprünglich hatte der „Prinz der Dunkelheit“ vor, im Jahr 2019 laut auf der Bühne „Servus!“ zu sagen. Alle gekauften Tickets bleiben gültig für die neuen Termine im Mai 2023.

Die unendliche Geschichte?

Das zugehörige Statement von Ozzy Osbourne liest sich wie folgt: „Wegen der anhaltenden Unsicherheit, was voll ausgelastete Veranstaltungen und Reiselogistik in großen Teilen Europas angeht, haben wir die schwierige Entscheidung treffen müssen, meine für 2022 angesetzte Tour auf 2023 zu verschieben. Die ursprünglichen Tickets bleiben gültig für die neuen Daten. Ich möchte euch allen und Judas Priest für eure andauernde Geduld und Unterstützung danken.“

Wie bereits eingangs erwähnt, hatten Ozzy Osbourne und Judas Priest vor, schon 2019 auf Konzertreise durch Europa zu gehen. Diese Termine verschob die Black Sabbath-Legende zunächst, weil sie sich von einer Operation in Zusammenhang mit einer Lungenentzündung erholen musste. Die zweite Tour-Vertagung ging dann auf einen Sturz in seinem Zuhause in Los Angeles zurück, bei der eine alte Nackenverletzung von einem Quadunfall im Jahr 2003 wieder aufgebrochen war. Vor gut einem Jahr — im Oktober 2020 — hatte dann bereits COVID-19 die Welt im Griff, was den dritten Aufschub bedeutete. Nun setzt es also die zweite Corona-bedingte und insgesamt vierte Tour-Verschiebung.

🛒  BLIZZARD OF OZZ JETZT BEI AMAZON ORDERN!

Die neuen Termine:

Ozzy Osbourne + Judas Priest live 2023:

  • 07.05. Dortmund, Westfalenhalle
  • 14.05. München, Olympiahalle
  • 21.05. CH-Zürich, Hallenstadion
  • 24.05. Hamburg, Barclaycard Arena
  • 26.05. Mannheim, SAP Arena
  • 28.05. Berlin, Mercedes-Benz Arena

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Facebook Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
Scorpions: Daher ging es 2010 nach der Abschieds-Tour weiter

Scorpions-Gitarrist Rudolf Schenker hat am 12. April im Gespräch mit Moderator Eddie Trunk vom US-Radiosender SiriusXM über den Rückzug vom Rückzug gesprochen, den die Gruppe 2010 angetreten hat. Denn eigentlich war es der Plan von Sänger Klaus Meine und Co., nach einem vermeintlich finalen Studioalbum (STING IN THE TAIL) und einer zugehörigen Abschiedstournee in die Rocker-Rente zu gehen. Frisch entfachtes Feuer Nun erläuterte Rudolf Schenker, warum sich die Scorpions umentschieden hatten. "Man muss über das nachdenken, was wir nicht wussten, als wir die Abschiedstournee machten. Das war genau die Zeit, als WhatsApp aufkam, als all die diese neuen Technologien aufkamen.…
Weiterlesen
Zur Startseite