Toggle menu

Metal Hammer

Search

Ozzy Osbourne verschiebt Abschiedstour mit Judas Priest

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es gibt schlechte, aber aufgrund der erneut erstarkenden Corona-Pandemie leider absehbare Nachrichten für Heavy Metal-Fans. So sieht sich Ozzy Osbourne nun schon zum vierten Mal gezwungen, seine inzwischen für Februar 2022 angesetzte Abschiedstournee zusammen mit Judas Priest zu verschieben. Ursprünglich hatte der „Prinz der Dunkelheit“ vor, im Jahr 2019 laut auf der Bühne „Servus!“ zu sagen. Alle gekauften Tickets bleiben gültig für die neuen Termine im Mai 2023.

Die unendliche Geschichte?

Das zugehörige Statement von Ozzy Osbourne liest sich wie folgt: „Wegen der anhaltenden Unsicherheit, was voll ausgelastete Veranstaltungen und Reiselogistik in großen Teilen Europas angeht, haben wir die schwierige Entscheidung treffen müssen, meine für 2022 angesetzte Tour auf 2023 zu verschieben. Die ursprünglichen Tickets bleiben gültig für die neuen Daten. Ich möchte euch allen und Judas Priest für eure andauernde Geduld und Unterstützung danken.“

Wie bereits eingangs erwähnt, hatten Ozzy Osbourne und Judas Priest vor, schon 2019 auf Konzertreise durch Europa zu gehen. Diese Termine verschob die Black Sabbath-Legende zunächst, weil sie sich von einer Operation in Zusammenhang mit einer Lungenentzündung erholen musste. Die zweite Tour-Vertagung ging dann auf einen Sturz in seinem Zuhause in Los Angeles zurück, bei der eine alte Nackenverletzung von einem Quadunfall im Jahr 2003 wieder aufgebrochen war. Vor gut einem Jahr — im Oktober 2020 — hatte dann bereits COVID-19 die Welt im Griff, was den dritten Aufschub bedeutete. Nun setzt es also die zweite Corona-bedingte und insgesamt vierte Tour-Verschiebung.

🛒  BLIZZARD OF OZZ JETZT BEI AMAZON ORDERN!

Die neuen Termine:

Ozzy Osbourne + Judas Priest live 2023:

  • 07.05. Dortmund, Westfalenhalle
  • 14.05. München, Olympiahalle
  • 21.05. CH-Zürich, Hallenstadion
  • 24.05. Hamburg, Barclaycard Arena
  • 26.05. Mannheim, SAP Arena
  • 28.05. Berlin, Mercedes-Benz Arena

teilen
twittern
mailen
teilen
James LaBrie schlug Angebot von Iron Maiden aus

In einem neuen Interview mit "The Metal Voice" (siehe Video unten) hat Dream Theater-Sänger James LaBrie verraten, dass ihn Iron Maiden einst fragten, ob er bei ihnen als Sänger einsteigen will. Das Angebot kam Anfang der Neunziger Jahre, als Bruce Dickinson anfing, seine Solokarriere zu verfolgen. LaBrie war eigenen Angaben zufolge vollkommen überrascht angesichts dieser Avance und konnte es sich überhaupt nicht vorstellen, in Dickinsons Fußstapfen zu treten. Unmoralisches Angebot "Zu der Zeit schaute sich das Management von Iron Maiden uns an", erzählt der Dream Theater-Sänger. "Sie überlegten, ob sie uns auch managen. [...] Dabei muss man bedenken, dass ich…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €