Pantera feiern 20. Jubiläum von REINVENTING THE STEEL

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Pantera veröffentlichten ihr letztes Album, REINVENTING THE STEEL, vor sage und schreibe 20 Jahren. Damals erlebte der Nu Metal gerade seine Hochblüte. So erschien diese Platte, auf dem sich Dimebag Darrell und Co. noch einmal auf ihre alten Stärken besannen, ein Plädoyer für den echten, wahren Heavy Metal. Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern kommen nun zwei neue Versionen des Albums auf den Markt.

Sammlerstücke

REINVENTING THE STEEL: 20TH ANNIVERSARY EDITION enthält drei CDs, mit einer remasterten Version des Album, einigen Raritäten sowie einem neuen Mix von Terry Date. Mit dem Produzenten arbeiteten Pantera zuvor bereits bei COWBOYS FROM HELL (1990), VULGAR DISPLAY OF POWER (1992), FAR BEYOND DRIVEN (1994) und THE GREAT SOUTHERN TRENDKILL (1996) zusammen. Erscheinungstermin ist der 30. Oktober. Am 8. Januar kommt die Scheibe dann noch als Doppel-Schallplatte in silberfarbenem Vinyl raus, ebenfalls mit dem neuen Terry Date-Mix.

🛒  reinventing the steel jetzt bei amazon bestellen!

Der 2018 verstorbene Schlagzeuger Vinnie Paul sprach 2012 in einem Interview auch über REINVENTING THE STEEL. Dabei sagte er: „Wir wollten zurückgehen und ein paar der Dinge greifen, die die Leute am meisten an VULGAR DISPLAY OF POWER und COWBOYS FROM HELL mochten. Phil Anselmos genaue Worte waren, dass er ein Album machen wollte, das hymnischer war und bei dem die Leute mehr mitsingen können. Dime verbrachte eine Menge Zeit mit Phil im Studio, um an den Gesangsarrangements und Melodien zu arbeiten.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Sabaton feiern 25. Band-Jubiläum

Manche Bands rufen wenig Emotionen hervor -- Sabaton gehören auf jeden Fall nicht dazu. Die Schweden liebt man -- oder eben nicht. METAL HAMMER hat die Musiker aus Falun ohne Frage ins Herz geschlossen. Denn der vornehmlich von Frontmann Joakim Brodén und Bassist Pär Sundström geschmiedete Power Metal kann einiges. Das 25. Band-Jubiläum ist demnach mehr als Grund genug, um die Gläser auf die Mattenschwinger zu erheben und in auf dem auf ‘Gott mit uns’ basierenden ‘Noch ein Bier’ einzustimmen. Begonnen hat die Reise 1999 im Studio von Hypocrisy- und Pain-Mastermind Peter Tägtgren -- und nach zehn mitreißenden Studiowerken und…
Weiterlesen
Zur Startseite