Toggle menu

Metal Hammer

Search

Paul Stanley (Kiss) warnt vor Gesichtstattoos

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Kiss-Sänger und -Gitarrist Paul Stanley kann an dem neuen Trend zu Tätowierungen im Gesicht wenig bis gar nichts gutes finden. Mit zwei Tweets (siehe unten) warnt der 68-Jährige ganz in der Manier eines besorgten Rock-Opas davor, sich Farbe ins Antlitz stechen zu lassen. Als abschreckendes Beispiel führt er dabei Hip-Hopper Post Malone an (mit dem Ozzy Osbourne kürzlich einen Song aufgenommen hat).

Verbaute Chancen

Paul Stanley postet zum einen einen Artikel von CNN, in dem davon berichtet wird, dass kürzlich einige Prominente neue Gesichtsstattoos präsentiert haben. Dazu schreibt der Kiss-Mann: „Tut es nicht.“ Des Weiteren kommentiert er: „Nebenbei bemerkt bin ich ein großer Fan von Post Malone und habe dieses Foto nicht ausgewählt. Abgesehen von ein paar bereits erfolgreichen Entertainern und den Kindern von ein paar reichen Berühmtheiten, die sich vielleicht noch keine Sorgen machen – euer Gesicht anzustreichen wird eure Möglichkeiten MASSIV einschränken und ist eine Modeerscheinung, die euch mehr kosten wird als ein Tattoo.“

Damit hat der Kiss-Veteran natürlich Recht. Im Grunde gibt er nur wieder, was einem der gesunde Menschenverstand ohne zuflüstern sollte. Aber womöglich gibt es da draußen ja trotzdem ein paar naive Jungspunde, die dem Reiz eines Gesichtstattoos erliegen könnten, und die sich nun seine Warnung zu Herzen nehmen. Zu den Prominenten mit Farbe unter der Gesichtshaut gehören unter anderem Boxer Mike Tyson, Rapper Tekashi 6ix9ine, Five Finger Death Punch-Frontmann Ivan Moody und Korn-Bassist Fieldy.

🛒  f8, das neue five finger death punch-album, jetzt bei amazon vorbestellen!

teilen
twittern
mailen
teilen
Ace Frehley teilt Verschwörungstheorie: satanisches Ritual

Der einstige Kiss-Gitarrist Ace Frehley ist ganz offenbar einer Verschwörungstheorie auf dem Leim gegangen. So hat er in einem Social Media-Post, in dem der 70-Jährige den Angehörigen der beim Konzert von Rapper Travis Scott Verstorbenen sein Beileid ausspricht, auch fallen lassen, die Show sei wohl ein "satanisches Ritual" gewesen, das schiefgegangen ist. QAnon lässt grüßen Unter einem Foto, auf dem sein Fuß in einem Socken mit der Aufschrift "Not Today Satan" steckt, schrieb Ace Frehley am 12.11.2021: "Ich bin auf Tour mit Monique [seiner Tochter -- Anm.d.A] und Lara [seiner Freundin]. In Bezug darauf, was in Houston, Texas geschehen ist:…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €