Toggle menu

Metal Hammer

Search

„Peace Island“: In diesem Spiel müsst ihr als Katze die Welt retten – vor Aliens

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Katzen sind faszinierende Tiere, und das wissen nicht nur Katzenbesitzer. Aber kann man eine Katze wirklich besitzen? Okay, wir schweifen zu sehr vom Thema ab. Denn es gibt ein Spiel für alle Katzenfreunde, das eure volle Aufmerksamkeit verdient. Es heißt „Peace Island“ und derzeit sucht Eric Blumrich, der Hauptentwickler hinter dem Game, auf Kickstarter noch nach Unterstützer seines Projekts.

Darum geht es in „Peace Island“

„Peace Island“ ist ein Open-World-Titel, bei dem die Handlung, die auf einer abgelegenen Insel in Maine spielt, im Vordergrund steht. Der Titel ist laut Blumrich eine Mischung aus Science-Fiction, alternativer Geschichte und Mystery. Alles wird aus der Perspektive von Katzen erzählt. Zu Beginn der Geschichte seid ihr als Katze Elizabeth in eurer Transportbox eingesperrt, weil es zum Tierarzt gehen soll. Sie schläft ein und als Elizabeth nach einiger Zeit wieder aufwacht, ist die Tür ihrer Box geöffnet und sie verlässt ihren kleinen Käfig. Draußen muss sie feststellen, dass alle Menschen verschwunden sind und die Welt von außerirdischen Wesen bedroht wird.

Jetzt liegt es an Elizabeth, die Insel zu erkunden, andere Tiere zu treffen und sich mit acht weiteren Katzen zusammenzuschließen, um über das Schicksal der Menschheit zu entscheiden. Denn die Aliens sind nicht nur eine Bedrohung, sie könnten auch der Schlüssel zur Rettung sein.

Neun Katzen gegen den Rest der Welt

Die Insel besteht aus acht verschiedenen Abschnitten, darunter auch ein altes Fischerdorf und Ruinen aus dem Zweiten Weltkrieg. Gebäude können erkundet werden, allerdings ist es nicht immer so einfach, einen Eingang zu finden. Kämpfe wird es in „Peace Island“ nicht geben, ebenso soll auf Fast-Travel-Funktionen verzichtet werden. Das Erkunden und Lösen von Rätseln steht ganz im Vordergrund des Spiels.

Insgesamt neun spielbare Katzen bietet der Titel und die Fellnasen müssen auch zusammenarbeiten, um vorwärts zu kommen. So soll sich unter bestimmten Voraussetzungen ein Punkt-zu-Punkt-Portal errichten lassen, welches die Koordination der verschiedenen Katzen erleichtert. Dieses Feature befindet sich allerdings noch in einem frühen Alpha-Stadium.

Vorstellung der neun Katzen:

  1. Elizabeth: Neu auf der Insel
  2. Gary: Wohnt in einem Geschäft auf der Insel
  3. Boy: Der Kater des Bürgermeisters
  4. Calinaigh: Eine Streunerkatze
  5. Girl: Die Schwester von Boy und musikalisch begabt
  6. Anin: Sehr unabhängig
  7. Zach: Der älteste, aber auch weiseste Kater der Insel
  8. Ronan: Sehr klein und agil
  9. Sushi: Lebt auf einem Boot und begrüßt eintreffende Fähren

Auf Twitter gibt es aktuelle Screenshots von „Peace Island“:

Weitere Infos zu „Peace Island“

Wer das Projekt noch unterstützen und weitere Updates erhalten möchte, besucht am besten die Kickstarter-Kampagne von „Peace Island“. Das ursprüngliche Ziel von 7.000 US-Dollar wurde schon erreicht, derzeit konnten schon über 13.000 US-Dollar für das Spiel gesammelt werden. „Peace Island“ soll für PC und Mac erscheinen, die Veröffentlichung des finalen Spiels ist für Anfang 2020 geplant.

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
„Alan Wake“: Erscheint das Spiel bald auch für die PlayStation 4?

Die Entwicklung des psychologischen Thriller-Games „Alan Wake“ war keine leichte: Ursprünglich wurde das vom „Max Payne“-Entwickler Remedy Entertainment stammende Spiel auf der Spielemesse E3 im Jahr 2005 für den PC und Konsolen angekündigt. Ein Jahr später folgte dann aber die Kehrtwende. Remedy tat sich mit Microsoft zusammen und „Alan Wake“ wurde letztendlich in Europa am 14. Mai 2010 exklusiv für die Xbox 360 veröffentlicht. Eine PC-Version folgte erst zwei Jahre später – nämlich am 02. März 2012. Bei Kritikern und vor allem Fans von Remedy Entertainment kam „Alan Wake“ zwar sehr gut weg, in der Öffentlichkeit ging der Titel aber…
Weiterlesen
Zur Startseite