Phil Campbell And The Bastard Sons feuern Neil Starr

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Phil Campbell And The Bastard Sons bestehen derzeit tatsächlich nur aus dem ehemaligen Mötorhead-Gitarristen und dessen Söhnen Todd, Dane und Tyla. Bislang stand bei dem Quintett noch Frontmann Neil Starr am Mikro. Doch von diesem hat sich die Band gerade getrennt. Über die Gründe schweigt sich die Band noch aus — und ruft im gleichen Atemzug Interessenten für den offenen Sänger-Posten dazu auf, ihre Bewerbungen einzusenden.

Wer will, wer mag?

„Nach reiflicher Überlegung“, heißt es im zugehörigen Statement, „bedauern wir mitzuteilen, dass wir uns entschieden haben, eine neue gesangliche Richtung mit der Gruppe auszuprobieren. Deswegen trennen wir uns von unserem Freund und Lead-Sänger Neil Starr. Wir möchten Neil für all seine fantastischen Auftritte mit der Band sowie für seine Arbeit hinter den Kulissen über all die Jahre danken und wünschen ihm viel Glück für die Zukunft. Weiterhin planen wir, die für diesen Sommer angesetzten Konzerte mit einem Ersatz durchzuziehen. Wenn du innerhalb Großbritannien lebst und denkst, du wärst ein passender Lead-Sänger und Frontmann für Phil Campbell And The Bastard Sons, schickt uns bitte deine Unterlagen und ein paar Links deiner Auftritte an PCATBS@gmail.com.“

Nach dem Tod von Lemmy Kilmister Ende 2015 und dem damit verbundenen Ende von Motörhead hatte Phil Campbell mit seinen drei Söhnen und Neil Starr im darauffolgenden Jahr eine neue Formation ins Leben gerufen. 2017 spielte die Gruppe bereits auf unzähligen Festivals sowie als Support für Guns N’ Roses. 2018 veröffentlichten Campbell und Co. dann ihr Debütalbum THE AGE OF ABSURDITY, 2020 folgte das Zweitwerk WE’RE THE BASTARDS. Nun wagen die vier Campbells also einen kleinen Neuanfang — und sind auf der Suche nach einem vermutlich charismatischeren Frontmann.

🛒  WE’RE THE BASTARDS JETZT BEI AMAZON ORDERN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Mikkey Dee: Lemmy ahnte nichts von seinem bevorstehenden Tod

Im Interview mit Sonic Perspectives wurde der ehemalige Motörhead-Schlagzeuger Mikkey Dee gefragt, ob Lemmy Kilmister gewusst habe, wie nah er seinem Tod in den Monaten vor seinem Ableben war. Der Musiker erklärte, der Frontmann habe zwar gewusst, dass es ihm gesundheitlich nicht gutgehe, mit dem bevorstehenden Lebensende hätte er allerdings trotz aller Strapazen nicht gerechnet. Überraschendes Ende „Nein, ich glaube nicht, dass er diese Gedanken hatte – ich weiß, dass er diese Gedanken überhaupt nicht hatte. Aber er kämpfte mit seiner Gesundheit, und das war enorm schmerzhaft für Lemmy, weil er so sehr sein normales Leben leben wollte“, sagte Mikkey.…
Weiterlesen
Zur Startseite