Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Phil Campbell And The Bastard Sons feuern Neil Starr

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Phil Campbell And The Bastard Sons bestehen derzeit tatsächlich nur aus dem ehemaligen Mötorhead-Gitarristen und dessen Söhnen Todd, Dane und Tyla. Bislang stand bei dem Quintett noch Frontmann Neil Starr am Mikro. Doch von diesem hat sich die Band gerade getrennt. Über die Gründe schweigt sich die Band noch aus — und ruft im gleichen Atemzug Interessenten für den offenen Sänger-Posten dazu auf, ihre Bewerbungen einzusenden.

Wer will, wer mag?

„Nach reiflicher Überlegung“, heißt es im zugehörigen Statement, „bedauern wir mitzuteilen, dass wir uns entschieden haben, eine neue gesangliche Richtung mit der Gruppe auszuprobieren. Deswegen trennen wir uns von unserem Freund und Lead-Sänger Neil Starr. Wir möchten Neil für all seine fantastischen Auftritte mit der Band sowie für seine Arbeit hinter den Kulissen über all die Jahre danken und wünschen ihm viel Glück für die Zukunft. Weiterhin planen wir, die für diesen Sommer angesetzten Konzerte mit einem Ersatz durchzuziehen. Wenn du innerhalb Großbritannien lebst und denkst, du wärst ein passender Lead-Sänger und Frontmann für Phil Campbell And The Bastard Sons, schickt uns bitte deine Unterlagen und ein paar Links deiner Auftritte an PCATBS@gmail.com.“

Nach dem Tod von Lemmy Kilmister Ende 2015 und dem damit verbundenen Ende von Motörhead hatte Phil Campbell mit seinen drei Söhnen und Neil Starr im darauffolgenden Jahr eine neue Formation ins Leben gerufen. 2017 spielte die Gruppe bereits auf unzähligen Festivals sowie als Support für Guns N’ Roses. 2018 veröffentlichten Campbell und Co. dann ihr Debütalbum THE AGE OF ABSURDITY, 2020 folgte das Zweitwerk WE’RE THE BASTARDS. Nun wagen die vier Campbells also einen kleinen Neuanfang — und sind auf der Suche nach einem vermutlich charismatischeren Frontmann.

🛒  WE’RE THE BASTARDS JETZT BEI AMAZON ORDERN!

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Corona: Metallica verklagen Versicherer wegen Tourausfall

Metallica wollten im April 2020 eigentlich einen Abstecher nach Südamerika machen. Doch leider hat die Corona-Krise der geplanten Tournee einen Strich durch die Rechnung gemacht. Reisebeschränkungen wurden überall auf der Welt erlassen -- und die "Four Horsemen" konnten nicht anders, als die angesetzten sechs Konzerte abzusagen. Der Versicherer Lloyd's Of London will jedoch nicht für die finanziellen Ausfälle aufkommen, weshalb die Band nun klagt. Vertragsbruch Laut einem Bericht des City News Service hätten Metallica am vergangenen Montag, den 7. Juni 2021 Klage beim Los Angeles Superior Court eingereicht. Darin führten die Herren Hetfield, Ulrich, Hammett und Trujillo an, dass ihre…
Weiterlesen
Zur Startseite