Toggle menu

Metal Hammer

Search

Plattenteller mit Vicky Psarakis

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Den kompletten Plattenteller mit Vicky Psarakis von The Agonist findet ihr in der METAL HAMMER-Oktoberausgabe 2019, erhältlich am Kiosk oder über diesen Link: >>www.metal-hammer.de/as-i-lay-dying<<

Welches ist das neueste Album in deiner Sammlung?

Ich habe lange kein Album mehr in physischer Form gekauft; eines der letzten war HERITAGE von Opeth. Durch all die Streaming-Dienste bin ich etwas verwöhnt. Mittlerweile unterstütze ich Bands lieber, indem ich auf jeder Show, die ich besuche, Merch kaufe.

Nenne die meistgehörte Scheibe in deiner Sammlung!

FALLEN von Evanescence. Einigen meiner Klassenkameradinnen gefiel es auch, obwohl sie sonst nicht sehr Rock- oder Metal-affin waren. Wir hörten es so oft, dass wir alle Texte mitsingen konnten.

Welche Platte würdest du deinem besten Freund empfehlen?

LONG LIVE ROCK’N’ROLL! Jeder muss irgendwann Ronnie James Dio hören. Und was wäre besser geeignet?

Mit welchem Album würdest du versuchen, einen Mann von dir zu überzeugen?

Das ist einfach: SIGNIFICANT OTHER von Limp Bizkit.

Welches Achtziger-Album könntest du guten Gewissens anpreisen?

POWERSLAVE, PIECE OF MIND und ­SOMEWHERE IN TIME von Iron Maiden!

Ihr bekommt METAL HAMMER 10/2019 am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
The Agonist-Sängerin schießt gegen Alissa White-Gluz

Man soll ja nicht nachtragend sein, aber manchmal kann man es wohl einfach nicht verhindern. Ein aktuelles Beispiel ist Alissa White-Gluz - zumindest, wenn man den Worten von Vicky Psarakis glaubt, ihres Zeichens Frontfrau bei den Melodeathern von The Agonist. In einem Interview mit Rock Confidential unterstellt sie ihrer Vorgängerin Alissa (die seit 2014 bei Arch Enemy shoutet), seit ihrem Rauswurf zu versuchen, The Agonist fertigzumachen. So wurde Psarakis nach den Hürden gefragt, die The Agonist überwinden mussten, damit ihr neues Werk ORPHANS am 20. September erscheinen kann. "Hauptsächlich, weil wir keine Plattenfirma hatten. Und das ist auf Gründe abseits der…
Weiterlesen
Zur Startseite