Toggle menu

Metal Hammer

Search

Auf der METAL HAMMER-Couch mit: Delain-Sängerin Charlotte Wessels

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Kate Bush-Fan Charlotte Wessels von Hollands Gothic-Metallern Delain setzt klare Prioritäten: Musik über alles, Scotch Whisky im Glas, sich nach Möglichkeit nicht auf der Bühne übergeben. Auch über die Hölle weiß die 27-jährige Sängerin Bescheid: Diese ist für sie ein Ort ohne Katzen und Essen. Klingt furchtbar!

Wann hast du entschieden, dass du Musikerin werden willst – und warum?

„Jetzt wird es abgedroschen: Man entscheidet sich nicht dazu, Musiker zu werden. Für mich ist jemand, der Musik auf seinem Dach­boden schreibt und spielt, ebenso sehr Musiker wie jener, der jede Nacht Arenen füllt. Die Leidenschaft für Musik ist es, die einen zum Musiker macht. Nicht zwingend zu einem guten, aber definitiv zu einem Musiker.“

Wolltest du schon mal die Musik an den Nagel hängen und einen „richtigen“ Job ergreifen?

„Ich habe gerade mein Studium abgeschlossen und schätze es derzeit so ein, dass ich es mir finanziell durchaus leisten kann, langfristig als Sängerin zu planen. Wenn nicht, dann finde ich schon irgendwas anderes. Doch auch das würde ich nur tun, um die Musik zu finanzieren. Die Musik an den Nagel zu hängen, kam mir noch nie in den Sinn.“

>>> mehr dazu lest ihr in der April-Ausgabe des METAL HAMMER

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 04/15“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Weitere Highlights

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
Ozzy Osbourne: Fährt nicht länger Auto

Ozzy Osbourne möchte nicht länger selbst am Steuer sitzen, nachdem er in einen kleineren Unfall verwickelt war. Dies berichtete sein Sohn Jack Osbourne in einem Interview mit der britischen Tageszeitung Daily Mirror. "Er hatte einen kleinen Zusammenstoß mit jemandem auf der Autobahn und meinte dann er wolle nicht mehr fahren. Er saß schon immer weniger am Steuer. Ich denke, dass er lieber nicht so viel Verantwortung tragen möchte." Dabei hatte der 69-Jährige zuvor bereits 30 Jahre gebraucht, um überhaupt seine Führerscheinprüfung zu bestehen. Bei seiner ersten Fahrprüfung schlief er sogar ein. Die Angst vor der Klage Grund zur Sorge bereitet dem Black…
Weiterlesen
Zur Startseite