Toggle menu

Metal Hammer

Search

Rage Against The Machine haben sich wiedervereint

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Rage Against The Machine haben sich wieder zusammengerauft. Das Quartett hat bislang fünf Konzerte in den USA über die sozialen Median bestätigt (siehe unten). So treten Frontmann Zack de la Rocha, Gitarrist Tom Morello, Bassist Tim Commerford und Drummer Brad Wilk im Frühjahr 2020 in El Paso (Texas), Las Cruces (New Mexico), Phoenix (Arizona) und zwei Mal beim Coachella Festival in Indio (Kalifornien) auf.

Zuletzt haben Morello, Wilk und Commerford ihr eigenes Ding gemacht – zusammen mit Chuck D von Public Enemy und B-Real von Cypress Hill bildeten sie die Prophets Of Rage. Zack de la Rocha hatte sich nahezu komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen; offenbar schraubt er noch immer an einem Solo-Album. Durch die Reunion von Rage Against The Machine sind die Prophets allerdings mehr oder weniger überflüssig geworden. Insofern ist es kein Wunder, dass Chuck D und B-Real die Auflösung der Band ausgeplaudert haben (siehe ebenfalls unten).

Den Platz am Mikro warm gehalten

„Ich will mich bei den Fans, die @prophetsofrage in der Zeit, in der wir zusammen gerockt haben, unterstützt haben“, schreibt B-Real. „Es war eine Ehre, zusammen mit diesen Kerlen die Bühnen und Leute aller Altersgruppen zu rocken. Es war eine großartige Zeit mit tollen Erinnerungen in kurzer Zeit. Neben Chuck und Tom zu rocken war herausragend, gelinde ausgedrückt.

Es hat Spaß gemacht, solange es gedauert hat, und ich hoffe, wir haben einen großen Eindruck hinterlassen und die Musik war eine Quelle der Inspiration für jene, die sie gebraucht haben. Deswegen hatten wir uns zusammengeschlossen. Also sage ich euch allen: Bleibt informiert, engagiert und kämpft den guten Kampf.“ Ein Fan hakte noch nach, woraufhin B-Real in Bezug auf Prophets Of Rage antwortete: „Die Band ist nicht mehr, Bruder.“

The battle of los angeles von RATM jetzt bei amazon ordern!

Und Chuck D ergänzt: „Es ging darum, etwas größeres als man selbst zu machen. 2020 hält den Platz für ZDLR bei @RATM warm. Ein Statement für 1000 Tage voranzutreiben war eine ehrenhafte Wahrheitsmission in Stunden des Chaos… So rocken die Band weiter… Auf geht’s Let’s go @cypresshill @PublicEnemyFTP @prophetsofrage“

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Rage Against The Machine – die Comeback-Pläne für 2020 im Überblick

Im November 2019 haben Rage Against The Machine nach neun Jahren Pause überraschend ihr Comeback bekannt gegeben. Nun fragen sich viele Fans: Wird es eine Tour geben, die auch durch Deutschland führt und ist ein neues Album der Band geplant? Die Pläne von RATM für 2020 haben wir hier übersichtlich für euch zusammengefasst. Möglicher Grund für ein Comeback 2020 stehen in den USA wieder Präsidentschaftswahlen an. Daher liegt es nahe, dass Rage Against The Machine mit ihrem Comeback ein Zeichen gegen die Wiederwahl von Präsident Trump setzen wollen. Als Aktivisten sprechen sich die Musiker seit Jahrzehnten gegen soziale Ungerechtigkeit und…
Weiterlesen
Zur Startseite