Randy Blythe in Dublin von Jugendlichen überfallen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der Lamb Of God-Sänger hatte jedoch Glück im Unglück, als ein Taxi den Überfall in der irischen Hauptstadt Dublin jäh beendete und die Angreifer vertrieb. Auf seinem Instagram-Profil beschreibt Randy Blythe den Tathergang:

Gestern Abend gegen Mitternacht, bewegte ich mich etwa einen Block entfernt von meinem Hotel, um ein paar Fotos zu machen“, erklärt der Metal-Sänger in dem sozialen Netzwerk. „In dem Moment als ich dieses Foto machte, sah ich auf und bemerkte wie sich fünf oder sechs Teenager (16- bis 18-jährige?) mit Kapuzenpullovern und Trainingshosen um mich scharten.

‘OK, Mist, ich glaube es geht los’, dachte ich. Schnell bewegte ich mich weg von der Sackgasse, in der ich mich befand, Richtung Straße und versuchte jeden von ihnen gleichzeitig im Auge zu behalten. Ein Jugendlicher näherte sich mir von Links und BLAM – jemand anders schlug mir mit etwa von hinten auf den Kopf (mir einem Stock oder so). Für eine Sekunde sah ich nur noch Sterne, dann hörte ich eine Auto-Hupe und ein Taxi fuhr auf die Jungs zu und ich stand da auf der Straße und versuchte mich zu sammeln, denn dieses kleine Arschloch hatte mir ganz schön einen mitgegeben.“

Glück im Unglück also, dass Randy zuvor ein Taxi gerufen hatte. Es hätte auch viel Schlimmer kommen können:

Wir alle Feiglinge dieser Welt, kamen sie in Überzahl und überfielen mich von hinten“, erklärt der Lamb Of God-Sänger weiter. „Ich hatte keine Chance, einen dieser kleinen Scheisser umzuklatschen, da das Taxi sie vertrieb, während ich wieder zu Bewusstsein kam.“

Ich bin dankbar. Mir geht es gut!“

Gestohlen wurden Randy Blythe lediglich eine Mütze und eine E-Zigarette. Seine Brille sei kaputt, er hätte eine Wunde am Ellenbogen und etwas Kopfschmerzen – zu seinem Glück hatten die Angreifer aber kein Messer.

Während des Lamb Of God-Konzertes in Dublin am folgenden Abend, widmete Randy Blythe den Song ‘512’ seinen Angreifern mit den Worten: „Das ist für die fünf Jungs, die mich überfallen haben. Ich hoffe euch werden die Köpfe eingetreten.“

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
teilen
twittern
mailen
teilen
Mark Morton: „Slash war sehr hilfreich“ beim Entzug

‘Desolation: A Heavy Metal Memoir’ lautet der Titel der Autobiografie von Mark Morton. Der Lamb Of God-Gitarrist schreibt darin nicht nur über sein Leben als Musiker, sondern auch über Verluste, den turbulenten Weg durch die Sucht und seine Genesung. Nun sprach er im Podcast ‘Appetite for Distortion’ darüber. „Sucht ist kein intellektuelles Problem.“ Neben dem Erfolgsdruck schreibt Morton auch über die größte persönliche Tragödie seines Lebens: den Tod seiner neugeborenen Tochter. Fern jeder Hoffnung geriet er immer weiter in einen Sog der Selbstzerstörung. Doch seit vergangenem Dezember sind es fünf Jahre, in denen Morton nüchtern ist. Ein besonderer Dank geht…
Weiterlesen
Zur Startseite