Kritik zu Alpha Tiger Beneath The Surface

Alpha Tiger Beneath The Surface

Heavy Metal, Century Media/EMI 10 Songs / 56:38 Min.

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Es gibt momentan neben Attic wohl keine zweite deutsche Band, die den hiesigen True Metal-Untergrund so in Atem hält wie Alpha Tiger. Mit ihrer Mischung aus frühen Iron Maiden und Queensrÿche erspielte sich die Truppe aus Sachsen schnell eine große Fan-Basis, die auch von BENEATH THE SURFACE nicht enttäuscht werden wird. Ganz im Gegenteil: Die Jungs um Ausnahmesänger Stephan Dietrich können sich im Vergleich zum Debüt MAN OR MACHINE noch einmal steigern und entwickeln ein stärkeres eigenes Profil.

Die Songs sind nicht mehr so leicht den Vorbildern zuzuordnen, und die Refrains bleiben schneller hängen. Was natürlich nicht heißen soll, dass Alpha Tiger plötzlich eingängigen Kitsch-Metal spielen würden. Nummern wie der hymnische Dosenöffner ‘The Alliance’, das schnelle ‘From Outer Space’ oder der rhythmisch vertrackte Titel-Song sind Heavy Metal reinster Prägung. Und wer auch nur einen Funken Leidenschaft für diese Musikrichtung empfindet, sollte BENEATH THE SURFACE auf keinen Fall verpassen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
White Metal: Der Ursprung und die wichtigsten Bands

Dass der Teufel im Metal von Anfang an seinen Fixplatz hatte, ist kein Geheimnis. Egal ob der Gehörnte einfach aus Stilgründen besungen würde oder die jeweiligen Musiker sich tatsächlich dem Satanismus (in welcher Form auch immer) zugehörig fühlten: In den 1980er-Jahren wurde das einigen Metal-Musikern zu bunt. Oder sagen wir zu schwarz: Denn als Antwort auf Beelzebub und seine Freunde etablierte sich der christliche White Metal. In der Rockmusik hatte der Allmächtige bereits (wenn auch eher in einer Nische) Platz genommen – nun war also auch Metal dran. Der Ursprung des Namens Historisch gesehen rechnet man die Namensschöpfung des White…
Weiterlesen
Zur Startseite