Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Amorphis Skyforger

Progressive Metal, Nuclear Blast/Warner 29.05.2009

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Nuclear Blast

SKYFORGER beginnt ganz stark. ‘Sampo’ verspricht einen weiteren Meilenstein in der Ära „Tomi Joutsen“: Ein Auftakt mit allen Highlights – von der Holopainen-Folk-Melodie über die gefühlvollen Gesänge Joutsens bis zu den harten Passagen, die an die besten Tage des ehemaligen Grunzers Pasi Koskinen erinnern. Die obligatorische Hit-Single folgt auf dem Fuße: ‘Silver Bride’ dürfte nicht zuletzt durch den Gesangsproduzenten Marco Hietala zum Highlight der Platte werden.

Der Nightwish-Bassist und -Sänger versteht es, durch einfache, aber extrem packende Melodien einem Song das gewisse Etwas zu verleihen. Und nun? Wie geht es weiter? Mit grundsoliden Kompositionen? Ganz klar! Doch leider fehlt bei fast allen weiteren Songs das Hitpotenzial. Im Gegensatz dazu fiel es bei ECLIPSE und SILENT WATERS schwer, zu entscheiden, welcher Song denn nun die Klimax der Alben sei – einfach, weil fast jedes Lied eine ungeheure Kraft versprühte.

Das geht einigen Kompositionen der neuen Scheibe ab. So betätigt man tatsächlich schon beim zweiten, dritten Hördurchlauf bei dem einen oder anderen Track die Skip-Taste. Aber das ist der Fluch einer qualitativ so hochwertigen Band wie Amorphis: Man muss sich immer am Besten messen lassen. Darum bleibt am Ende die Versöhnung, denn SKYFORGER ist weit davon entfernt, durchschnittlicher Veröffentlichungsmüll zu sein. Ganz im Gegenteil: Es ist gut, dass es Formationen gibt, deren schwächere Alben immer noch zu den Besten des Jahres gehören werden. Musik von Esa Holopainen, Tomi Joutsen & Co. ist immer eine Kaufempfehlung wert!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Amorphis :: Under The Red Cloud

Amorphis :: Circle

Amorphis :: The Beginning Of Times


ÄHNLICHE ARTIKEL

Gothic-Supergroup Cemetery Skyline veröffentlicht erste Single

Cemetery Skyline haben ihre erste Single veröffentlicht. Die Band spielt düsteren Gothic Rock und besteht aus Mitgliedern von unter anderem Amorphis, Dark Tranquillity und Dimmu Borgir.

Das Metal-Jahr 1994: Die Lawine rollt

Wir feiern das 30. Jubiläum des Musikjahrs 1994, das die Geschichte der Szene an vielen Stellen umschreibt und blicken auf zahlreiche Veröffentlichungen zurück.

Couch: Tomi Koivusaari (Amorphis, Bjørkø)

Tomi Koivusaari debütiert mit seinem Soloprojekt Bjørkø und dem von diversen Szenesängern intonierten HEARTROT – Zeit, ihn näher kennenzulernen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Gothic-Supergroup Cemetery Skyline veröffentlicht erste Single

Cemetery Skyline: Alles, was Skandinavien zu bieten hat Die neue Supergroup Cemetery Skyline hat ihre erste Single namens ‘Violent Storm’ und ein dazugehöriges Musikvideo veröffentlicht. Cemetery Skyline haben sich voll und ganz dem klassischen Gothic Rock verschrieben. Daher kann man sich auf emotional-düstere Stücke wie in den Neunzigern freuen. Mit dabei sind Mikael Stanne von Dark Tranquillity (Gesang), Markus Vanhala von Insomnium an der Gitarre, Santeri Kallio von Amorphis am Keyboard, Victor Brandt von Dimmu Borgir am Bass und Vesa Ranta am Schlagzeug. Eine ziemlich finstere Besetzung, also. Markus Vanhala kommentierte das Video auf dem Instagram-Kanal der Band: „Die Wettervorhersage…
Weiterlesen
Zur Startseite