Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Arroganz Dark And Deathless

Black Metal, Blacksmith 8 Songs / 48:24 Min. / 29.04.2011

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Hinter dem provokant-einprägsamen Namen Arroganz verbirgt sich ein Trio aus der Lausitz, das pechschwarze Black Metal-Raserei mit dem Groove von Death Metal und akzentuierten Melodielinien zusammenbringt. 

Die Songs sind abwechslungsreich, überraschen immer wieder mit coolen Ideen und Kanten. Die heiseren Vocals bleiben verständlich, was den Songs zusätzlich zur Eigenständigkeit gereicht. Die Produktion geht absolut in Ordnung, das spielerische Können der Band liegt weit über dem üblichen Black Metal-Untergrundniveau.

Kurz: Hier wurde viel Mühe und Herzblut investiert. Wer sich zwischen den Midtempo-Schiebern der späten Satyricon und den melodischen Ausbrüchen von Naglfar wohlfühlt, sollte dem Debüt von Arroganz eine faire Chance geben.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Patria :: MAGNA ADVERSIA

Hetroertzen :: UPRISING OF THE FALLEN

Helheim :: LANDAWARIJAR


ÄHNLICHE ARTIKEL

Black-Metaller Absu lösen sich auf

Der Black Metal verliert eine seiner eigenwilligsten Formation. Absu aus den Vereinigten Staaten ziehen nach unruhigen Jahren die Reißleine.

Galerie: De Mortem Et Diabolum, 13.+14.12.2019, Paulinenaue

Matt Heafys Black Metal-Projekt ist in vollem Gange

Zusammen mit Emperor-Frontmann Ihsahn hat Trivium-Sänger Matt Heafy bereits einige Songs für sein Black Metal-Projekt Mrityu geschrieben. Bei den Aufnahmen gibt es Unterstützung einiger bekannter Black Metaller.

teilen
twittern
mailen
teilen
Galerie: De Mortem Et Diabolum, 13.+14.12.2019, Paulinenaue