Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Arroganz Dark And Deathless

Black Metal, Blacksmith 8 Songs / 48:24 Min. / 29.04.2011

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Hinter dem provokant-einprägsamen Namen Arroganz verbirgt sich ein Trio aus der Lausitz, das pechschwarze Black Metal-Raserei mit dem Groove von Death Metal und akzentuierten Melodielinien zusammenbringt. 

Die Songs sind abwechslungsreich, überraschen immer wieder mit coolen Ideen und Kanten. Die heiseren Vocals bleiben verständlich, was den Songs zusätzlich zur Eigenständigkeit gereicht. Die Produktion geht absolut in Ordnung, das spielerische Können der Band liegt weit über dem üblichen Black Metal-Untergrundniveau.

Kurz: Hier wurde viel Mühe und Herzblut investiert. Wer sich zwischen den Midtempo-Schiebern der späten Satyricon und den melodischen Ausbrüchen von Naglfar wohlfühlt, sollte dem Debüt von Arroganz eine faire Chance geben.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Patria :: MAGNA ADVERSIA

Hetroertzen :: UPRISING OF THE FALLEN

Helheim :: LANDAWARIJAR


ÄHNLICHE ARTIKEL

Matt Heafys Black Metal-Projekt ist in vollem Gange

Zusammen mit Emperor-Frontmann Ihsahn hat Trivium-Sänger Matt Heafy bereits einige Songs für sein Black Metal-Projekt Mrityu geschrieben. Bei den Aufnahmen gibt es Unterstützung einiger bekannter Black Metaller.

Umfrage: Black und Death Metal eignen sich gut zum Programmieren

Bei einer Umfrage der Internetplattform Stack Overflow kam heraus, dass Metalheads beim Programmieren häufig Black und Death Metal hören, um sich besser konzentrieren zu können.

Rick Rubin: Slayer haben den Black Metal erfunden

Falsch informiert oder nur ein Versprecher? Star-Produzent Rick Rubin schrieb den Thrashern von Slayer kürzlich die Erfindung des Black Metal zu.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal 1988: Das Jahr der Entscheidung

Für die meisten Fans steht 1986 als das größte Jahr aller Metal-Zeiten in den Geschichtsbüchern – doch damit tut man 1988 unrecht. Dieses Jahr ist auf vielen Ebenen ein bewegtes Jahr: Gesell­schaft und Politik stehen vor manch tiefgreifendem Wan­del (die Spatzen pfeifen es schon vor den Scorpions von den Dächern), und auch die Schwergewichte abseits der politischen Bühne überdenken ihre grundsätzliche Hal­tung. Wir blicken auf die 66,6 wichtigsten Alben sowie ein­schneidenden Entwicklungen von 1988 und feiern zum 30. Jubiläum ein Metal-Jahr, das oft im Schatten seines großen Bruders steht, aber seinesgleichen sucht. Die komplette Liste findet ihr nur in der…
Weiterlesen
Zur Startseite