Toggle menu

Metal Hammer

Search

Atlantean Kodex The White Goddess

Heavy Metal, Cruz Del Sur/Soulfood 8 Songs

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Wer in den vergangenen Jahren aufmerksam Metal-Veröffentlichungen alter Prägung verfolgt hat, wird nicht an Atlantean Kodex und ihrem oft gelobten Debüt THE GOLDEN BOUGH (2010) vorbeigekommen sein. Entsprechend groß sind die Erwartungen drei Jahre später. Prognose: Fans von klassischem Heavy Metal werden THE WHITE GODDESS in all seiner Epik lieben.

Erneut tummeln sich die Süddeutschen an einer Weggabelung zwischen Bathory, frühen Manowar und traditionellem Doom Metal – trotz Piano-Interludien und voluminösem Klargesang meist erfreulich unkitschig. Im Gegenteil: ‘Enthroned In Clouds And Fire’ erinnert dank epischer Chöre an die Einsamkeit, wie sie Quorthon mit seinen Asatru-Alben ausdrückte.

‘Twelve Stars And An Azure Gown’ ist mit Jammergesang und Akustikgitarre todtraurig, bricht dann aber in einem Anflug von Stolz aus – Atlantean Kodex durchschreiten nicht nur während des Albums, sondern meist sogar während einzelner Songs ganze Paletten an Emotionen. Das ist beim ersten Durchhören nicht immer leicht zu verdauen, schenkt den Songs aber die notwendige Tiefe für den Langzeitspaß. Einzig Sänger Markus Becker, so astrein er auch singen mag, fehlt zwischen all den perfekt getroffenen Tönen der Feinschliff, der ihn vom guten Sänger zum Charakter verwandeln würde.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...

Just Cause 4 (PS4, Xbox One, PC)

Brachiale Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt,...

Heavy Trip :: Komödie


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt, verrät unter Test.

„Heavy Trip“-Filmkritik: Perfekt für einen entspannten Filmabend mit Freunden

Eine junge Heavy Metal-Band aus der finnischen Einöde plant den ganz großen Durchbruch und durchlebt dabei jede Menge Turbulenzen!

„Battlefield 5“ im Test: Der beste Popcorn-Spaß auf dem Multiplayer-Markt

Mit ‘Battlefield V’ haben die Entwickler die richtigen Schlüsse gezogen, zumindest größtenteils.

teilen
twittern
mailen
teilen
Internet-Fundstück: Black Metal-Katzen auf Twitter

Was könnte besser zusammenpassen als eiskaltes, frostgebissenes Schwarzmetall und Mitbewohner, die ihre Menschen oftmals ebenso verachten, wie der gemeine Black Metal-Künstler die Menschheit an sich? Das hat sich wohl auch der Betreiber des Twitter Accounts ‘Black Metal Cats’ gedacht, als er anfing, die Bilder von majestätischen Stubentigern mit den Texten finsterer Black Metal-Songs zu verbinden. Das Ergebnis? Mehr als sehenswert. Wer also seine tägliche Dosis Cat-Content mit seiner täglichen Dosis Schwarzmetall verbinden möchte, der ist hier genau richtig. Into eternal nights, hearing the call of the wintermoon. pic.twitter.com/rInhFL1mjp — Black Metal Cats (@evilbmcats) 2. Februar 2016  
Weiterlesen
Zur Startseite