Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Atreyu CONGREGATION OF THE DAMNED Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die Zeiten, als Atreyu mit ihren Alben extragroße Kajalschneisen in die Musiklandschaft gemalt haben, sind spätestens seit dem letzten Werk LEAD SAILS PAPER ANCHOR (2007) vorbei, denn seitdem regiert deutlich mehr Metal als Emo ihre Songs. So auch beim vorliegenden CONGREGATION OF THE DAMNED, das stilecht gleich mal mit einem Solo eröffnet wird und anschließend größtenteils im breit produzierten Mid-Tempo vor sich hin stampft.

Die etablierten Stilmittel der Atreyu-Welt bleiben natürlich erhalten, so dass sich Sänger Alex Varkatzas mit den anderen Mitgliedern den Gesang teilt, die Refrains hymnisch eingängig sind und Ecken und Kanten zugunsten eines bequemeren Einstiegs in die Songs pro forma gleich abgeflext wurden. Daran gibt es prinzipiell nichts auszusetzen – außer dass CONGREGATION OF THE DAMNED schlicht ein langweiliges Album ist. Für einen Song macht die Marschrichtung Spaß, spätestens nach dem dritten langweilt das ständig gleich abgespulte Programm.

Es reicht einfach nicht, einen blassen Strophen-Riff mit einem Allerwelts-Chorus abzuwechseln, dann kurz ein Solo einzustreuen und noch mal von vorne zu beginnen. Es mangelt Atreyu keineswegs an technischem Können, sondern an Song-Bausteinen, die den Hörer tatsächlich berühren. Die 13 Songs beweisen, dass Atreyu ihr Handwerk prinzipiell noch immer verstehen, aber leider zu keinem Zeitpunkt von CONGREGATION OF THE DAMNED wirklich gute Ideen haben.

Tobias Gerber

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Dezember-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Atreyu :: Long Live

Corvus Corax CANTUS BURANUS DAS ORGELWERK Review

Junius THE MARTYRDOM OF A CATASTROPHIST Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die Metal-Alben der Woche vom 04.06. mit Rise Against, Atreyu, Van Canto u.a.

Die wichtigsten Metal-Neuerscheinungen der Woche vom 04.06. in der Übersicht – diesmal mit unter anderem Red Fang und Desaster.

Megadeth: Gesangsaufnahmen fast fertig

Megadeth kommen langsam, aber sicher zum Ende der Arbeiten an ihrem neuen Album: Bald sind auch die Gesangsaufnahmen fertig.

Rob Halford war eine große Inspiration für John Bush

Judas Priest-Frontmann Rob Halford hat John Bush, der bei Armored Saint am Mikro steht, gesanglich stark beeinflusst.

teilen
twittern
mailen
teilen
Graham Bonnet: "Yngwie Malmsteen wollte mich erdrosseln"

Die 1983 von Graham Bonnet gegründete Progressive Rock-Band Alcatrazz war gewissermaßen das Sprungbrett für Yngwie Malmsteen und dessen Nachfolger Steve Vai. Warum genau Vai der Nachfolger von Malmsteen wurde, der nur ein Jahr bei der Band war, erzählt der ehemalige Rainbow-Sänger in einem aktuellen Interview mit MisplacedStraws.com. "Yngwie musste die Band verlassen, denn es gab einen unschönen Streit", erinnert sich Bonnet. "Ich wünschte, er hätte in der Band bleiben können. Doch der Junge – ohne Zweifel ein begnadeter Gitarrist – hatte sich in ein Monster verwandelt." Warum das passierte, erläutert der Sänger folgendermaßen: "Ich verließ die Bühne, um sie ihm…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €