Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Being As An Ocean PROXY: AN A.N.I.M.O. STORY

Post Hardcore, Being As An Ocean/Believe (14 Songs / VÖ: 13.9.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Wer sich den Klängen von Being As An Oceans fünftem Album ­PROXY: AN A.N.I.M.O STORY widmet, kann – wenn er denn ganz still ist – im Hintergrund das ein oder andere Fan-Herz brechen hören. Nachdem die Kalifornier auf ihrem letzten Album WAITING FOR THE MORNING TO COME bereits die elektronischen melodischen Passagen etwas ausgebaut hatten, entschied sich das Quartett nun endgültig dafür, mehr auf elektronisches Klangwerk und eine fette Produktion zu setzen sowie dem Spoken Word-Hardcore „Lebewohl“ zu sagen. PROXY macht eine weit farbenreichere Palette an Emotionen aus, Joel Quartuccio zeigt sich außerdem vielfältig im Einsatz seines Gesangs. Der futuristische Cyber­touch lässt das Werk sehr modern und glatt wirken und nimmt damit aber eben auch die Rohheit, die Joels Sprech-Passagen immer stark ausgemacht hat und ihnen Authentizität und Tiefe verlieh.

PROXY: AN A.N.I.M.O. STORY bei Amazon

Während einige Songs wie ‘Play Pretend’ als gute Popcore-Nummern funktionieren, überschreitet der darauffolgende Track ‘Find Our Way’ im Vorchorus sogleich die Kitschschmerzgrenze. Was Being As An Ocean ihren Hörern hier an die Hand geben, ist keine schlechte Platte. Der Trupp hat sich mit PROXY jedoch jegliche Einzigartigkeit aus- und den Kommerz dafür eingebügelt. Einige neue Hitfans können sie damit sicher gewinnen. Wer sich aber so viele Jahre an Being As An Oceans tragisch-schönem Sprechgeschrei gelabt hat, um seine eigenen Wunden zu stillen, wird sich mit dem Großteil von PROXY vermutlich weniger anfreunden können. Der innere traurige Poet schnappt sich stattdessen dann doch lieber das aktuelle La Dispute-Album.

teilen
twittern
mailen
teilen
Randy Blythe würde gerne wieder in Tschechien spielen

Vor acht Jahren wurde Lamb Of God-Frontmann Randy Blythe bekanntlich in der Tschechischen Republik verhaftet. Denn er hatte zwei Jahre zuvor einen 19-jährigen Fan von der Bühne geschubst, der letztlich an den resultierenden Verletzungen verstorben ist. Nach dem Freispruch 2013 würde er demnächst gerne wieder in Tschechien auftreten. So sagte Randy Blythe bei einer Fan-Fragerunde auf Reddit: "Ich würde liebend gern wieder in der Tschechischen Republik spielen. Ich habe nichts gegen die Tschechen, und ich wurde dort nicht schlecht behandelt. Letztendlich, denke ich, werden wir dort wieder auftreten. Aber es muss zu 100 Prozent in Kooperation mit der Familie des…
Weiterlesen
Zur Startseite