Toggle menu

Metal Hammer

Search
Startseite

Bliss 3 SECONDS BEFORE 21 GRAMS LATER Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Heutzutage ist es im Musikbusiness verdammt schwer, etwas völlig Neues und noch nie da Gewesenes zu kreieren. Deswegen erscheint es als Künstler oft klug, sich ein Genre herauszupicken, das man besonders mag und beherrscht und dann das Beste daraus zu machen – auch wenn ein Großteil der Kritik etwas anderes sagt.

Diesen Weg sind auch die Franzosen von Bliss gegangen. Natürlich hört man schon bei den ersten Tönen ihres Debüts 3 SECONDS BEFORE * 21 GRAMS AFTER, dass sich die Musiker ihre Vorbilder aus der amerikanischen Alternative Rock-Ecke ziehen. Da gibt es ein wenig Chevelle, etwas 30 Seconds To Mars, eine Prise New End Original und sogar hier und da einen Hauch A Perfect Circle. Man könnte der Band hier fehlende Kreativität vorwerfen, doch diesen Gedanken verwirft man recht schnell, da sie ihre Sache wirklich gut machen. Und mal ehrlich: Es gehört schon einiges an Können dazu, solch hochkarätige Bands der Szene würdig zu adaptieren.

Für ein Debüt durchaus gelungen. Doch für die Zukunft sollte auf jeden Fall ein bisschen Eigenständigkeit drin sein. Das Potential dazu haben Bliss allemal.

Simone Bösch


ÄHNLICHE KRITIKEN

Kongh SHADOWS OF THE SHAPELESS Review

Omega Massif :: GEISTERSTADT / KALT

The Answer EVERYDAY DEMONS Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

KK's Priest künden Veröffentlichung von Debüt an

K.K. Downing und sein Judas Priest-Ableger KK's Priest lassen nichts anbrennen und präsentieren die erste Single aus ihrem Debütwerk.

Iron Maiden: Stratton führte die Twin-Gitarren ein

Ohne Kurzzeit-Gitarrist Dennis Stratton gäbe es bei Iron Maiden keine "Zwillingsgitarren". Zumindest nicht vom ersten Album an.

Hellfest Open Air 2022: Alle Infos zum Festival

Das Hellfest Open Air muss seine Jubiläumsausgabe erneut verschieben. Das Festival wird in diesem Jahr nicht stattfinden.

teilen
twittern
mailen
teilen
KK's Priest künden Veröffentlichung von Debüt an

Judas Priest-Fans haben Grund zur Freude. Denn die neue Band von Ex-Gitarrist K.K. Downing hat die Veröffentlichung ihres Debütalbums angekündigt. So wird die erste Platte von KK's Priest auf den Namen SERMONS OF THE SINNER hören und am 20. August erscheinen. Mit Downing in der Gruppe spielen Sänger Tim "Ripper" Owens, Gitarrist A.J. Mills (Hostile), Bassist Tony Newton (Voodoo Six) sowie Schlagzeuger Sean Elg (Deathriders, Cage). Laut- und bockstarker Vorbote Eigentlich sollte Ex-Judas Priest-Drummer Les Binks ebenfalls mit von der Partie sein. Doch der Gute zog sich eine Verletzung am Handgelenk zu, weswegen K.K. Downing umdisponieren musste. Les Binks wird…
Weiterlesen
Zur Startseite