Toggle menu

Metal Hammer

Search

Body Count BLOODLUST

Crossover , Century Media/Sony (11 Songs / VÖ: 31.3.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mit dem großartigen Comeback-Album MANSLAUGHTER überraschten Body Count 2014 die Musikwelt und schießen (sic!) mit BLOODLUST einen nicht minder giftigen Bastard aus klassischem Crossover und Suicidal- beziehungsweise Slayer-Thrash nach (Letztere werden mit einem Medley aus ‘Raining Blood’ und ‘Postmortem’ bedacht).

Wo auf dem Vorgänger noch öfter mal Selbstironie spross, regiert jetzt pure Wut – die aktuelle Lage in den heimischen USA macht’s möglich. Das ist hörbar Benzin für die seit jeher sozialpolitische Ader von Body Count. So leidenschaftlich hat Ice-T selten ins Mikro geflucht. Bei aller Frustration und emotionalen Aufladung vergessen die Neunziger-Helden aber nicht das Songwriting und verpacken ihre Inhalte in eine eindrucksvolle Reihe von Wirkungstreffern. ‘All Love Is Lost’ (mit Max Cavalera) dürfen alle Hatebreed-Jünger in ihre Playlist packen, Nummern wie ‘This Is Why We Ride’ (Sirenengeheul, Pistolenschüsse), der mit Dave Mustaine eingespielte Opener ‘Civil War’ (vertonte Kampfansage) oder das Thrash-Massaker (Gastmusiker: Lamb Of God-Frontmann Randy Blythe) ‘Walk With Me…’ wecken nicht nur Erinnerungen an die kreativen Höhenflüge dieser Band, sondern fügen ihrer DNS inhaltlich sinnvolle Ergänzungen hinzu.

Ganz dickes Ghetto-Tennis. Wenn Deez Nuts oder King 810 mal groß sind und ihnen erste Männerbehaarung sprießt, würden sie gerne klingen wie Ice-T und Kollegen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Exklusive Songpremiere von Dead Witches ‘Fear The Priest’

Die UK-Occult Doom-Rocker Dead Witches, 2017 aus dem kreativen Schaffen von Electric Wizard-Mitbegründer Mark Greening entstanden, haben kürzlich die ersten Details zu ihrem kommenden zweiten Studioalbum verraten. Das brandneue Werk THE FINAL EXORCISM (VÖ: 22.02.2019) wurde in den Chuckalumba Studios aufgenommen, in welchem bereits das Debütalbum der Dead Witches, aber auch Electric Wizards legendäres LET US PREY geschmiedet wurde. Dämonen und das Böse Analog und auf Tape gebannt wurde die fuzzige Horror-Doom-Reise in eine Welt voller Dämonen und des Bösen von John Stephens, gemastert wurde der finale Exorzismus von keinem Geringerem als Doug Shearer, welcher bereits für Bands wie Electric…
Weiterlesen
Zur Startseite