Toggle menu

Metal Hammer

Search

Burden Of Grief EYE OF THE STORM

Death Metal, Massacre/Soulfood (11 Songs / VÖ: 4.5.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die Kasseler Burden Of Grief sind schon länger aktiv als mancher Metal-Nachwuchs auf der Welt und kann auf sechs Studioalben in zwanzig Jahren zurückblicken. Für den Sprung an die vorderste Genre-Front hat es bislang nie ganz gereicht – was sich wohl auch mit dem siebten Streich nicht ändern dürfte. Was kein Grund sein darf, EYE OF THE STORM unter den Tisch fallen lassen zu wollen!

In Songs wie ‘Broken’ lässt die Band ihre durch jahrelange Songwriting-Erfahrung gestählten Muskeln spielen, verbindet todesmetallische Finsternis mit Rock’n’Roll-getränkten Melodien und geschickt eingeflochtenen modernen Sounds. ‘Wolf Moon’ schielt eher in die melancholisch angehauchte Dark Tranquillity-Richtung, ohne sich – wie manch ein Mitbewerber – im Melodic Death Metal-Feld hinter Keyboard-Schwulst zu verstecken. Eingängig, Headbang-kompatibel, stark! ‘Killing Spree’ atmet gar Hardcore-Aggression, und ‘Zero Gravity’ sowie der Titel-Track machen, abgesehen von den melodischen Refrains, keine Gefangenen.

Trotz oder wegen des hohen Grundniveaus gibt es andererseits nicht viele Ausreißer nach oben. Die Genre-Kollegen Night In Gales haben mit THE LAST SUNSETS gerade erst (METAL HAMMER-Ausgabe 03/2018) vorgemacht, wie viel Begeisterung die alte Dame Melodic Death Metal noch auslösen kann – dieser kleine Funke geht Burden Of Grief leider ab, was die Qualität von EYE OF THE STORM jedoch nicht schmälert!

teilen
twittern
mailen
teilen
Arch Enemy ernten Shitstorm nach Urheberrechtsverletzung

[Update]Der Streit zwischen Fotograf J Salmeron und Arch Enemy fand ein unschönes Ende. Marta Gabriel, die Gründerin von Thunderball Clothing, die das Bild des Fotografen Salmeron zu kommerziellen Zwecken geteilt hatte, entschuldigte sich schriftlich bei diesem und spendete den vom Fotografen zuvor gewünschten Betrag von 100 € an die niederländische Krebsgesellschaft.  Zwei Tage nach der Veröffentlichung der Entschuldigung, folgte eine weitere Bekanntgabe über die offizielle Bekleidungs-Webseite. Darin erklärte die Designerin, dass sie aufgrund des Rückschlags den Laden aufgibt: Der Fotograf, J. Salmeron, akzeptierte meine Entschuldigung dafür, dass ich das Foto, das er gemacht hatte, ohne seine Erlaubnis geteilt hatte. Wie…
Weiterlesen
Zur Startseite