Toggle menu

Metal Hammer

Search

Call Of Duty: Black Ops 4 (PS4, Xbox One, PC)

Ego-Shooter, Treyarch/Activision

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Activision

Nach einem kurzen Ausflug in die harte und brutale Welt des Zweiten Weltkriegs kehrt ‘Call Of Duty’ mit ‘Black Ops 4’ zurück in die nahe Zukunft. Alles beim Alten, also? Nicht ganz, denn der neueste Ableger der erfolgreichen Shooter-Reihe verzichtet auf eine Singleplayer-Kampagne und konzentriert sich voll und ganz auf die drei Hauptbereiche: Multiplayer, Blackout und Zombies.

Call Of Duty: Black Ops 4 jetzt bei Amazon.de bestellen

Bekannte Kost

Im Multiplayer-Bereich bekommt man bekannte Kost in Form von Spielmodi wie Domination (hier müssen drei Bereiche auf der Karte erobert und gehalten werden. Je länger man diese hält, desto mehr Punkte bekommt man), Team-Deathmatch (zwei Teams kämpfen gegeneinander), Free-For-All (Jeder gegen jeden), Hardpoint, Heist und Control. Alle Spielmodi gibt es wie immer auch in der Hardcore-Variante. Ähnlich wie die Modi sind auch einige der Karten bereits bekannt oder wurden aus vorherigen Teilen wiederverwendet, wie zum Beispiel „Firing Range“. Die neuen „Specialists“, aus denen man als Spieler wählen kann, haben unterschiedliche Spezialfähigkeiten wie zum Beispiel einen Kampfhund, der einen unterstützt, oder Barrikaden, Enterhaken und vieles mehr. Hier wird für jeden Spielweise etwas geboten. Neben den Spezialfähigkeiten lassen sich auch weitere Waffen, Ausrüstungsgegenstände und Wildcards freischalten. Letztere können für Boni wie einen extra Ausrüstungs-Slot verwendet werden.

Call Of Duty: Black Ops 4 jetzt bei Amazon.de bestellen

Der zweite große Bereich ist der neue „Blackout“-Modus, das „Battle Royale“ von ‘Call Of Duty’. Dank Spielen wie ‘Fortnite’ oder ‘PUBG’ ist dieser Modus aktuell super erfolgreich. Man kann den Modus alleine, als Duo oder Vier-Mann-Squad spielen. Ziel ist es, am Ende als Letzter zu überleben, und das ist schwieriger als gedacht. Denn man betritt die Karte mit nichts anderem als seinen Fäusten und muss Waffen und Gegenstände wie Medipacks oder Westen in Gebäuden sammeln. Dazu bietet die riesige Karte viel Abwechslung – egal, ob Staudamm, verlassene Tankstelle oder Geisterhaus, die Entwickler haben sich einiges einfallen lassen, um gegen die zuvor genannte Konkurrenz bestehen zu können.

Call Of Duty: Black Ops 4
Call Of Duty: Black Ops 4

Zu guter Letzt lässt sich im „Zombie“-Modus wieder allerlei Koop-Spaß erleben. Mittlerweile ist dieser Modus fester Bestandteil geworden, in dem man sich mit bis zu drei Freunden Horden von untoten Gestalten, Tieren und Monstern stellen und überleben muss. Dabei werden die unterschiedlichen Welten durch nette Geschichten am Leben erhalten und bringen mit überzeichneten Charakteren eine gute Portion extra Unterhaltung. Solange man auf die Singleplayer-Kampagne verzichten und ein paar recycelte Karten akzeptieren kann, lässt ‘Black Ops 4’ seine Muskeln spielen und bietet viel für Shooter-Fans.

Activision
teilen
twittern
mailen
teilen
„Diablo 4“ soll wieder „ekelhaft und düster“ werden

Die Enttäuschung vieler Fans war groß, als auf der Messe „BlizzCon“ Anfang November 2018 mit „Diablo Immortal“ nur ein mobiler Ableger der erfolgreichen Spielereihe angekündigt wurden. Fans hatten inständig auf Neuigkeiten zu „Diablo 4“ gehofft. Vor allem deshalb, da Blizzard im Vorfeld noch vollmundig  verlauten ließ, gleich an mehreren „Diablo“-Projekten zu arbeiten. „Diablo 4“: Entwicklung wurde 2016 von vorne begonnen Die Gaming-Website „Kotaku“ nahm genau das zum Anlass, um Infos zum Stand der Dinge von „Diablo 4“ zusammengetragen. Dafür hat man mit insgesamt elf aktuellen und ehemaligen Blizzard-Mitarbeitern gesprochen, die natürlich anonym bleiben wollen, da sie eigentlich nicht mit der…
Weiterlesen
Zur Startseite