Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Cathedral THE GUESSING GAME Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Dem Alter billigt man ein gewisses Maß an Exzentrizität zu. Den Briten auch. Kommt also beides zusammen, darf man sich auf was gefasst machen – falls man sich dieses Gedankenkonstrukt nicht erst wie ich im Nachhinein zusammengebastelt hat. Tatsache ist, dass das Einzige, was bei mir während der ersten Songs von THE GUESSING GAME mitgebangt hat, die Kinnlade war, und besagtes Ratespiel sich rasch auf die Frage, verdammt noch mal welche Drogen hier im Spiel waren, konzentrierte.

Nur so viel: Song Nummer zwei, ‘Funeral Of Dreams’, Lee Dorrian rapt zu Seventies-Psychedelic-Prog-Gedudel. Unfassbar – und ziemlich schräg. Nachdem THE GARDEN OF UNEARTHLY DELIGHTS 2005 noch fettesten Doom abgeliefert hatte, tanzen die machtvollen Moll-Riffs (die gibt’s nämlich auch, Gott sei Dank) diesmal einen skurrilen Tanz mit einer ganzen Menagerie von absurden Klanggestalten. Richtig Biertrinkkompatibles gibt es nur am Ende der Doppel-CD in Form des Slo-Mo-Brechers ‘Requiem For The Voiceless’ und der Groove-Bombe ‘Journey Into Jade’. Aber das wiederum als „versöhnlichen Ausklang“ zu apostrophieren, hieße, die kaleidoskopartige Achterbahnfahrt zuvor nicht zu würdigen.

Klar, Cathedral irritieren wie vielleicht noch nie in ihrer Karriere, aber auch die verrücktesten Experimente haben bei ihnen Struktur, „passen“ in den Rahmen, den sie in ihrer 20-jährigen Karriere aufgespannt haben, und machen – bei aller Irritation – mehr Spaß als all diese CDs, bei denen man nach dem ersten Song schon weiß, wie der Rest sein wird.

Robert Müller

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der April-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Cathedral :: The Last Spire

Agoraphobic Nosebleed AGORAPOCALYPSE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Slash und Nikki Sixx feiern nüchterne Jubiläen

Guns N' Roses-Gitarrist Slash und Mötley Crüe-Bassist Nikki Sixx feiern 15 beziehungsweise 20 Jahre ohne Alkohol und Drogen. Glückwunsch!

Rückfall: Korn-Bassist Fieldy setzt Tour aus

Fieldy hat zuletzt offenbar wieder zu bewusstseinsverändernden Substanzen und/oder Alkohol gegriffen. Nun macht der Korn-Bassist einen erneuten Entzug.

Jimi Hendrix gab Alice Cooper seinen ersten Joint

Wenn Jimi Hendrix dir einen Joint anbietet, rauchst du gefälligst. Diesen Anstand hatte auch Alice Cooper, wie er sich erinnert.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rückfall: Korn-Bassist Fieldy setzt Tour aus

Korn-Bassist Reginald "Fieldy" Arvizu hat in den sozialen Medien bekannt gegeben, dass er auf der anstehenden Tournee seiner Band nicht mitspielen wird. Der Grund dafür sei ein Rückfall zu "schlechten Gewohnheiten". Vermutlich meint der 51-Jährige damit, dass er zuletzt wieder zu Drogen und/oder Alkohol gegriffen hat. Nun nimmt er sich eine Auszeit, um diese schlechten Gewohnheiten wieder abzuschütteln. Keine schlechten Schwingungen, bitte Das vollständige Statement von Fieldy hierzu lautet: "Das geht an alle Korn-Fans auf der ganzen Welt. In den vergangenen sechs Jahren hatte ich mit ein paar persönlichen Probleme zu tun, die mich bisweilen auf schlechte Gewohnheiten zurückfallen ließen.…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €