Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Crematory INFINITY Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Härter, schneller, düsterer? Nicht ganz! Bis auf ein paar dezente Ausnahmen – wie den furiosen Titel-Track – können wohl nur exakt geeichte Tachometer die neue Marschroute, die Crematory sich auferlegt haben, zweifelsfrei protokollieren. So läuft der Motor des Pfälzer Gothic Metal-Konglomerats glücklicherweise auch weiterhin mit dem altbekannten Gemisch aus „denglischen“ Sprach-Exkursionen (‘Never Look Back’) und Wechselgesang-geschwängerten Dark Rock-Ohrwürmern (‘Where Are You Now’).

Dabei dürfen natürlich auch ein erfolgreich eingebürgerter Klassiker (‘Black Celebration’) sowie die obligatorische Huldigung an die beiden extrem erfolgreichen Heimspiele in Album-Form (‘Auf der Flucht’) nicht fehlen. Zusammengefasst: Eben all jene Vorzüge, die langjährige Fans von ihren Lieblingen erwarten. Doch bedeutet Stillstand nicht meist Rückschritt? Ganz im Gegenteil!

INFINITY ist Stagnation auf allerhöchstem Niveau, und genau diese bemerkenswerte Konstanz hätten den Genre-Veteranen während der selbst auferlegten Auszeit nur ein paar unverbesserliche Optimisten zugetraut.

Manuel Liebler

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der März-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Crematory :: Antiserum

Crematory :: Antiserum


ÄHNLICHE ARTIKEL

The Sisters Of Mercy-Tributalbum mit Kreator und Cradle Of Filth

Zu Ehren einer der größen Goth Rock-Bands veröffentlichen Metalville einen The Sisters Of Mercy-Tribute-Metal-Sampler.

Metal auf der Flucht: "Hier sind wir sowieso schon tot."

Menschen werden wegen ihrer Lebensweise und Musikpräferenz unter Druck gesetzt, verfolgt und vertrieben. Metal-Musiker berichten von ihrem harten Schicksal.

Five Finger Death Punch gehen wieder härter Zur Sache

Immer voll auf die Zwölf! Diese Marschroute scheinen Five Finger Death Punch bei den Studioaufnahmen für ihr nunmehr achtes Album zu verfolgen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Inferno 2022: Alle Infos zum Festival

METAL HAMMER präsentiert: Inferno Festival Datum 14.04. bis 17.04.2022 Veranstaltungsort Das Inferno Festival 2022 wird in Oslo in den Locations Rockefeller, John Dee (beide im gleichen Gebäude) und Kniven Bar (Møllergata 32, 0179 Oslo; Einlass ab 20 Jahren, Passkontrolle!) stattfinden. Adresse: Torggata 16 NO-0181 Oslo www.rockefeller.no Preise & Tickets 4-Tages-Tickets (ca. 245 Euro) und Tages-Tickets (ca. 78 Euro) via Ticketmaster oder paypal könnt ihr hier bestellen. Bands Alle Acts in alphabetischer Reihenfolge: 1914 Asagraum Asphyx Benighted Bølzer Cadaver Dark Fortress Djerv Dyscarnate Entombed A.D. Eridu From The Vastland Gnida Gorgoroth The Great Old Ones Hamferð Ihsahn Isvind Kampfar Kosmos Brenner…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €