Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Dawn Of Destiny HUMAN FRAGILITY Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Auch auf seinem dritten Scheibchen bleibt der Bochumer Fünfer um Frontfrau Tanja Maul seiner musikalischen Linie treu: Geboten wird einmal mehr vitaler Power Metal, in den Splitter aus allen Spielarten des harten Metiers untergemischt werden: ab und zu etwas Thrash, manchmal sogar Death Metal, auf jeden Fall aber eine ordentliche Portion Gothic Rock.

Die Crux an der Geschichte: Partiell kann sich der Hörer des Eindrucks nicht erwehren, als wüsste der Fünfer selbst nicht genau, worauf das Ganze hinauslaufen soll – zu unstet und sprunghaft wird zwischen den verschiedenen Einflüssen gewechselt. Hinzu kommen die Längen, die das Album aufgrund seiner Spielzeit entwickelt.

Es hätte einen kompakteren Eindruck hinterlassen, wenn stärkere Nummern wie das an Sonata Arctica erinnernde ‘In A Heartless World’, das hymnische ‘Learning To Fly’ oder das mystisch angehauchte ‘End Of Pain’ intensiver in Szene gesetzt und dafür Allgemeinplätze wie ‘Unborn Child’, der Ideen-Mischmasch ‘A Better Time To Come’ oder der recht 08/15-mäßige Titel-Track vom Album verbannt worden wären. Auch sollte man generell an einer ausdrucksstärkeren Gesangspräsenz arbeiten. Das darf Fans von Epica, HolyHell & Co. jedoch nicht davon abhalten, hier mal ein Ohr zu riskieren.

Andreas Schöwe

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Januar-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Memoriam :: FOR THE FALLEN

Deserted Fear :: DEAD SHORES RISING

Revel In Flesh :: EMISSARY OF ALL PLAGUES


ÄHNLICHE ARTIKEL

Joey Jordison: Sinsaenum trauern um Band-Kollegen

Auch die Death-Metaller Sinsaenum trauern um ihren kürzlich verstorbenen Schlagzeuger Joey Jordison. Hier findet ihr das offizielle Statement der Band.

Ed Sheeran offen für Death Metal-Album

Kaum glauben, aber wahr: Pop-Sänger Ed Sheeran hat in seiner Jugend Metal gehört und könnte sich vorstellen, eine Death Metal-Platte zu machen.

Cannibal Corpse: Alex Webster über Death Metal

Es gab Höhen und Tiefen, doch Death Metal hielt sich durchgehend. Cannibal Corpse-Bassist Alex Webster freut sich auch für neue Bands.

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Sonata Arctica

Nach mittlerweile 17 Jahren Band-Geschichte, die die wolfsaffinen Finnen von klassischem Power Metal zu progressiveren Klängen, mit PARIAH'S CHILD allerdings auch wieder zurück zu ihren Wurzeln brachte, wissen die Fans, dass dort, wo Sonata Arctica draufsteht, auch Sonata Arctica drin sind – für Überraschungen ist die Band jedoch immer zu haben und so liefert jedes der acht bisher veröffentlichten Alben einen neuen Charme, der das Genre des Melodic Metals Stück für Stück weiterentwickelte. Pausen gönnt das Quintett sich dabei fast kaum. Und so lagen auch nur knapp zwei Jahre zwischen ihrem letzten Release und THE NINTH HOUR, das im Oktober…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €