Defeater DEFEATER

Post Hardcore, Epitaph/Indigo (11 Songs / VÖ: 10.5.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Defeater öffnen nach vierjähriger Pause das fünfte Kapitel im Band-eigenen Narrativ – und werden damit ihren selbst gesetzten Maßstäben mehr als gerecht. Inhaltlich und klanglich reiht sich DEFEATER nahtlos in die Entwicklungsgeschichte ein, die 2011 mit EMPTY DAYS & SLEEPLESS NIGHTS eröffnet wurde – überraschungsarm, aber deswegen kein Stück weniger berührend. Derek Archambault schreit mit heiserer Stimme seine Geschichten von Verzweiflung und Verlust heraus, während seine Band-Kollegen das Erzählte perfekt in Klang übersetzen: mal getrieben und mal atmosphärisch-verträumt, mal spannungsgeladen und mal düster-karg.

🛒  DEFEATER bei Amazon

Dieses Zusammen- und Wechselspiel von Instrumentation und Gesang macht DEFEATER, übrigens produziert von Szeneschwergewicht Will Yip (La Dispute, Quicksand, Code Orange), zu einem gewohnt emotionalen Erlebnis, für das die Bostoner gekonnt Stimmungen erzeugen, die einen mit ihrer Intensität fast erschlagen. Einziges Manko: In Anbetracht der Relevanz von Archambaults Texten sind die Vocals mitunter recht leise im Mix, also ist genaues Hinhören angesagt. Bei solch einem Album macht man das aber sowieso gerne.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ozzy Osbourne: "Ich weiß, ich kann wieder auf die Bühne."

Ozzy Osbourne ist am gestrigen 8. September in der Halbzeit der NFL-Partie Los Angeles Rams gegen die Buffalo Bills aufgetreten. Dabei hat er den neuen Song ‘Patient Number 9’ und den Klassiker ‘Crazy Train’ zum Besten gegeben. Ein komplettes Konzert hat die Black Sabbath-Legende jedoch seit vier Jahren nicht gespielt. Genau dafür setzt der 73-Jährige alle Hebel in Bewegung. Eine Frage des Willens So fragten ihn die Redakteure des "Kerrang!"-Magazins, wie er die Chancen einschätzt, dass er seine Abschiedstournee bestreitet. "Ich werde zu 110 Prozent alles tun, um mich dahin zu bringen", antwortete Ozzy Osbourne. "Die Zeit ist nun mein wertvollstes…
Weiterlesen
Zur Startseite