Defleshed GRIND OVER MATTER

Death Metal, Metal Blade/Sony (11 Songs / VÖ: 28.10.)

4.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Totgesagte leben länger, oder wie heißt es so schön? Dieser Tage wird das Sprichwort nicht nur von mehreren Musikmagazinen als Überschrift für dieselben Bands verwendet, sondern lässt sich auch auf die Schweden Defleshed anwenden. Die Todesmetaller zogen sich 2005 nach zehn produktiven Jahren mit fünf Studioalben zurück. Nun ist das Trio in seiner letzten Besetzung mit Platte Nummer sechs wieder am Start: Das mit Elementen von Thrash und Grindcore gespickte, aber vor allem im Death Metal angesiedelte GRIND OVER MATTER ist ein bitterböser Hassbatzen, der so potent sägt und wütet, dass Genrefans in Verzückung geraten dürften.

🛒  GRIND OVER MATTER bei Amazon

Während zackig vorgetragene Attacken wie der Titel-Track, ‘One Grave To Fit Them All’ oder ‘Blastbeast’ Nacken- wie Fingermuskulatur malträtieren, bringen ­‘Heavy Haul’ und ‘Last Nail In The Coffin’ dank F.K.Ü.-Gangshouts eine Extraportion Energie ein, die das sowieso hurtige Treiben weiter anstachelt. Davon und dem teils verzögernden ‘Behind Dead Eyes’ abgesehen, legt die Truppe wenig Wert auf Abwechslung, sondern zockt knapp 40 Minuten lang Songs nach Schema F runter. Kompromisslos Spaß haben, hieß offenkundig die Maxime – wem das reicht, erfreut sich vorbehaltlos an Deflesheds Rückkehr und hofft, dass die zum Schluss eingeschlagenen Sarg­nägel nicht auf ewig halten.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
‘Lost Ark’ löscht Tausende Nutzerkonten

Nanu? Zum Release im vergangenen Jahr war das MMO ‘Lost Ark’ noch ein Spieler-Magnet, jetzt sind die Spielerzahlen im Keller. Statt wie 2022 noch 1,2 Millionen gleichzeitige Nutzer, waren es kürzlich nur noch rund 300.000. Jetzt werden bei Steam nur noch 100.000 Spieler verzeichnet – der Rest wurde gelöscht. 200.000 Bots aus dem Spiel geschmissen Das ist mitnichten ein Fehler. ‘Lost Ark’ war nach dem natürlichen Hype-Abklingen dafür bekannt, dass auch Bots in der Welt von Arkesia unterwegs waren. Das heißt, dass hinter einigen der Figuren, die im Spiel wandelten, gar keine Menschen steckten. Erkennbar sind solche Bots häufig an…
Weiterlesen
Zur Startseite