Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

D’espairsray IMMORTAL Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die japanische J-Rock-Größe D’espairsray feierte 2009 ihr zehnjähriges Bestehen und hat ihren Fans zu diesem Anlass nun ein kleines Geschenk gemacht: IMMORTAL. Ein Best-Of-Album mit Live-DVD, das sicher viele Fan-Herzen höher schlagen lässt, denn die 15 Songs der CD bestehen nicht nur aus Tracks ihrer Alben COLL:SET (2006; ‘Fuyuusita Risou’) LIQUIDIZE (2007; ‘Garnet’, ‘Born’, ‘Forbidden’), MIRROR (2007; ‘Kogoeru Yoru Ni Saita Hana’, ‘Closer To Ideal’, ‘Squall’) und REDEEMER (2009; ‘Horizon’, ‘Lizard’), sondern hält auch einige musikalische Schmankerl bereit.

So eröffnen D’espairsray das Album beispielsweise mit ihrer Single ‘Ori No Naka De Miru Yume’ aus dem Jahr 2002, das in Deutschland bis dato nicht veröffentlicht wurde. Auch ‘Maverick’ aus der „geheimen CD“ ITANJI (2003) konnte man bis dato nur als Import genießen. Zusätzlich zu den 15 Songs bietet die beinahe halbstündige DVD noch sechs Live-Aufnahmen der finalen Show der Band aus dem Jahr 2007. Eine nette Ergänzung, die es einem ermöglicht, die Band mit einer bombastischen Licht- und Videoshow zu sehen, die sie in Europa noch nicht auffahren können.

IMMORTAL macht D’espairsray zwar nicht unsterblich, ist aber eine tolle Jubiläums-CD, die mehr ist, als eine bloße Zusammenstellung ihrer Hits.

Simone Bösch


ÄHNLICHE KRITIKEN

Rammstein :: PARIS

Nightwish :: VEHICLE OF SPIRIT

Doctor Who: Sechster Doktor – Volume 3 :: DVD-BOX

In der 23. Staffel der klassischen ‘Doctor Who’-Serie stellt sich der Zeitreisende seinem bis dahin hinterhältigstem Gegenspieler und muss sich...


ÄHNLICHE ARTIKEL

‘Lords Of Chaos’: Kritik von Kennern

Wie kommt der Film bei langjährigen Black Metal-Kennern an, welche die Szeneprotagonisten persönlich kennen und die Entstehung des Genres miterlebten?

Bruce Dickinson: Ein Konzert zwischen Bomben und Granaten

‘Scream For Me Sarajevo’ ist ein Dokumentarfilm, der von einem sehr besonderen Konzert berichtet. 1994 spielte Bruce Dickinson eine Show in der Stadt Sarajevo, welche zu der Zeit militärisch besetzt war.

Ehemaliger Forbidden- und Nevermore-Gitarrist Tim Calvert gestorben

Nach langem Kampf gegen die Nervenkrankheit ALS ist Tim Calvert im Alter von nur 52 Jahren von uns gegangen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ein Ornithologe deckt auf: Die Wahrheit hinter King Diamond, Randy Blythe & Co.

In der Heavy Metal-Talkshow ‘Two Minutes To Late Night’ von Jordan Olds und Drew Kaufman widmete sich ein Beitrag über den Vergleich von Metal- mit Vogel-Gesang. Dazu wurde mit Tom Stephenson ein anerkannter Ornithologe eingeladen. Jenem tapfer und äußerst humorvoll mitspielenden Wissenschaftler wurden Songs von unter anderem Converge, King Diamond und Lamb Of God vorgespielt, wozu dieser dann die passenden Vogel-Stimmen raussuchte – die (teilweise) wirklich frappierende Ähnlichkeit haben. So singe Jacob Bannon wie ein Nyctibius jamaicensis (Tagschläfer), King Diamonds Gesang ähnele stark dem des Anhima cornuta (Hornwehrvogel), und Randy Blythes Organ gleiche dem des Cygnus olor (Höckerschwan). Vögel furzen…
Weiterlesen
Zur Startseite