Toggle menu

Metal Hammer

Search

Nightwish VEHICLE OF SPIRIT

Symphonic Metal, Nuclear Blast/Warner (Live-DVD, 316 Min. / VÖ: erschienen)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Fantasie und magische Momente garantieren Finnlands Symphonic-Metaller Nightwish seit zwanzig Jahren – doch mit dem aktuellen ENDLESS FORMS MOST BEAUTIFUL drangen Tuomas Holopainen und seine Truppe auch in die Welt der Wissenschaft vor. Eine Verknüpfung von beidem zeigt nun VEHICLE OF SPIRIT.

Dessen Herzstück bilden zwei vollständige, ansprechend gefilmte Konzertaufnahmen: zum einen aus der Wembley Arena London (inklusive eines gänsehautträchtigen Kurzauftritts von Evolutionsbiologe Richard Dawkins), zum anderen aus dem Ratina Stadion zu Tampere. Beide bringen dem Zuschauer das Geschehen mittels verschiedener Kameraperspektiven und -einstel-lungen näher und bewegen sich musikalisch auf hohem Niveau. Dazu vermitteln die Aufnahmen die schöne Atmosphäre wie das imposante Geschehen auf der Bühne – sogar die bereits in natura überzeugenden Videoanimationen kommen zufriedenstellend zur Geltung. Wer Nightwish nicht nur in Arena-Form erleben will, findet auf der dritten DVD zehn weitere Konzerte aus aller Welt, welche auch die nach wie vor bestehende Club-Eignung der Finnen unter Beweis stellt.

Backstage-Aufnahmen oder persönliche Eindrücke der Band sucht der Fan leider umsonst; von Interesse ist jedoch ein Interview mit dem erwähnten Dawkins, der die Magie der Metal-Welt von einer ganz neuen Seite beleuchtet.

teilen
twittern
mailen
teilen
‘Lords Of Chaos’: Kritik von Kennern

Den kompletten Bericht über ‘Lords Of Chaos’ inklusive dem ausführlichen Interview mit Regisseur Jonas Åkerlund  findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-Märzausgabe. Anlässlich des heutigen Kinostarts von ‘Lords Of Chaos’ präsentieren wir euch die Expertenmeinungen zum Film des schwedische Regisseurs (und kurzzeitigen Bathory-Schlagzeugers) Jonas Åkerlund. Jener versucht mit ‘Lords Of Chaos’ eine möglichst realitätsnahe Darstellung, welche die Menschlichkeit der Protagonisten in den Fokus rücken, diese aber nicht glorifizieren will. Robert Müller Prinzipiell ist nichts dagegen einzuwenden, aus einem Stoff wie der Geschichte von Mayhem und der blutigen Mythenbildung des norwegischen Black Metal ein Horror-Thriller-Jugend-Dramolett zu machen – nur leider ist das…
Weiterlesen
Zur Startseite