Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Endstille Verführer

Black Metal, Soulfood 9 Songs / 19.03.2010

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Soulfood

„Das ist der Krieg…“ ertönt es kurz als Sample, und dann schaltet die Flak sofort auf Dauerfeuer – eine kurze Umschreibung des Openers ‘Alteration Of Roots’. Endstille stehen seit ihrem Debüt OPERATION WINTERSTURM (2002) für vertonten Hass. Angeführt vom unnachahmlichen, giftig-hassenden Organ von Frontmann Iblis, demonstrieren die Nordlichter abermals ihre Ausnahmestellung im Black Metal.

Doch Endstille lassen nicht nur die Flak regieren, auch vergleichsweise langsamere Stücke wie das rudimentär-rumpelnde ‘Hate Me… God?’ oder das chleppende ‘Depressive/Abstract/Banished/Despised’ halten Einzug. Nichtsdestotrotz wird das Kieler Quartett seinem Ruf abermals gerecht und bietet schwarzweiße Feindseligkeit. Parallelen zu frühen Burzum in puncto Atmosphäre stehen auf der Agenda. Und auch wenn Endstille für puristisches Schwarzmetall stehen, so wird der aufmerksame Hörer dennoch feststellen, dass sich auch solche Bands weiterentwickeln können – wohlgemerkt ohne die eigene Identität aus den Augen zu verlieren.

Besonders hervorzuheben ist der in jeder Hinsicht um Längen verbesserte Klang. Sowohl die Snare von Schlagwerker Mayhemic Destructor als auch die Axtsalven von L. Wachtfels sind noch fokussierter und durchschlagskräftiger. Wer nun denkt, dass es hier ein poliertes Black Metal-Album im Stile von Cradle Of Borgir gibt, kennt die Band nicht ansatzweise. VERFÜHRER ist trotz des sound-technischen Schritts nach vorne so nekro, wie es sich für ein Endstille-Werk gehört. Und genau hier offenbart sich auch ein Großteil der Leistung, vor der es sich zu verbeugen gilt.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Patria :: MAGNA ADVERSIA

Hetroertzen :: UPRISING OF THE FALLEN

Helheim :: LANDAWARIJAR


ÄHNLICHE ARTIKEL

Tuomas Holopainen belebt Black Metal-Projekt wieder

Nightwish-Chef Tuomas Holopainen hat die Pandemie genutzt, um ein neues Album mit seiner alten Black Metal-Band Darkwoods My Betrothed zu machen.

METAL HAMMER präsentiert: Arroganz

Wo Arroganz draufsteht, ist echtes Wüten drin: Mitte September 2021 wird dieses brutale Band-Package Cottbus erbeben lassen.

Die besten Black Metal-Alben 2020

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

teilen
twittern
mailen
teilen
Tuomas Holopainen belebt Black Metal-Projekt wieder

Nightwish-Keyboarder und -Mastermind Tuomas Holopainen hat seine Black Metal-Band Darkwoods My Betrothed wieder zum Leben erweckt. Dies verriet der Finne im Interview mit Kaaos TV (siehe Video unten). So soll mit ANGEL OF CARNAGE UNLEASHED wahrscheinlich Ende des Jahres der mittlerweile vierte Longplayer der Gruppe erscheinen -- rund 23 Jahre nach dem letzten Werk WITCH-HUNTS. Jetzt oder nie "Wir haben drei Platten in den mittleren Neunziger Jahren gemacht", erzählt Tuomas Holopainen. "Seitdem hatten wir jeden Sommer dieses Schultreffen, seit den letzten 15 Jahren oder so. Und wir haben immer über die Rückkehr von Darkwoods My Betrothed gesprochen -- und es…
Weiterlesen
Zur Startseite