Toggle menu

Metal Hammer

Search

Engel ABANDON ALL HOPE

Modern Metal, Gain/Sony (13 Songs / VÖ: 11.5.)

4/ 7
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
von

Niclas Engelin scheint über ein optimales Zeit-Management zu verfügen. Neben seiner Tätigkeit bei In Flames hat er dieses Jahr bereits das bemerkenswerte We Sell The Dead-Debüt HEAVEN DOESN’T WANT YOU AND HELL IS FULL veröffentlicht und zieht nun (wenn auch nur im Hintergrund tätig) mit dem fünften Engel-Album ABANDON ALL HOPE nach. Das letzte Werk trug den Titel RAVEN KINGS und erschien 2014 – seitdem hat sich im Sound der Schweden einiges getan. Von den Melodic Death-Einflüssen ist auf ABANDON ALL HOPE fast nichts mehr zu hören.

Zwar knattern die Riffs noch ordentlich, legen aber viel mehr Wert auf die zeitgeistigen Elemente. Dazu kommen Arrangements und Gesangslinien, die nicht nur den Modern Metal-Akzent betonen, sondern bezüglich der Melodieführung mitunter in Hard Rock-Gefilden fischen. Kurzum: Als langjähriger Fan der Band muss man sich umstellen. Das wäre grundsätzlich kein Hindernis, wären die Hooklines zwingend – das ist aber leider nicht immer der Fall.

ABANDON ALL HOPE agiert im Bereich der Hit-Qualität (wenn man in diesem Bereich agiert, ist das der Maßstab) durchschnittlich und das Ganze klingt sehr professionell, aber zuweilen auch beliebig. Wahrscheinlich ist das Problem, dass Engelin in den In Flames-Päuschen möglichst viel evon seinen Projekten vorantreiben möchte. Das ist kreativ jedoch nicht immer zielführend.

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
Nach Echo-Aus: Sophia Thomalla macht sich Sorgen um Rammstein

Der selbst ernannte "wichtigste deutsche Musikpreis" hat die Segel gestrichen. Nach 27 Verleihungen von 1992 bis 2018 ist unter dem Banner "Echo" endgültig Schluss mit der Selbstbeweihräucherung der Musikindustrie und den ewig selben Preisträgern. Oh weh. Da es seit 2013 mit der merkwürdigen Nominierung der italienischen Band Frei.Wild in der Kategorie "Rock/Alternative National" (den sie 2016 dann doch gewannen) und der damit einhergehenden Boykottierung des Events seitens Bands wie Kraftklub oder Mia immer wieder Ärger gab, ist nun Schluss. Zwar wurde nach den "Frei.Wild-Affären" im Jahr 2014 extra ein Beirat gegründet, der Musik und Texte prüfen sollte, bevor sie für eine…
Weiterlesen
Zur Startseite