Toggle menu

Metal Hammer

Search

Engel ABANDON ALL HOPE

Modern Metal, Gain/Sony (13 Songs / VÖ: 11.5.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Niclas Engelin scheint über ein optimales Zeit-Management zu verfügen. Neben seiner Tätigkeit bei In Flames hat er dieses Jahr bereits das bemerkenswerte We Sell The Dead-Debüt HEAVEN DOESN’T WANT YOU AND HELL IS FULL veröffentlicht und zieht nun (wenn auch nur im Hintergrund tätig) mit dem fünften Engel-Album ABANDON ALL HOPE nach. Das letzte Werk trug den Titel RAVEN KINGS und erschien 2014 – seitdem hat sich im Sound der Schweden einiges getan. Von den Melodic Death-Einflüssen ist auf ABANDON ALL HOPE fast nichts mehr zu hören.

Zwar knattern die Riffs noch ordentlich, legen aber viel mehr Wert auf die zeitgeistigen Elemente. Dazu kommen Arrangements und Gesangslinien, die nicht nur den Modern Metal-Akzent betonen, sondern bezüglich der Melodieführung mitunter in Hard Rock-Gefilden fischen. Kurzum: Als langjähriger Fan der Band muss man sich umstellen. Das wäre grundsätzlich kein Hindernis, wären die Hooklines zwingend – das ist aber leider nicht immer der Fall.

ABANDON ALL HOPE agiert im Bereich der Hit-Qualität (wenn man in diesem Bereich agiert, ist das der Maßstab) durchschnittlich und das Ganze klingt sehr professionell, aber zuweilen auch beliebig. Wahrscheinlich ist das Problem, dass Engelin in den In Flames-Päuschen möglichst viel evon seinen Projekten vorantreiben möchte. Das ist kreativ jedoch nicht immer zielführend.

teilen
twittern
mailen
teilen
Arte-Reihe ‘Too Young To Die’: Neue Doku zu Chester Bennington

Der Kultursender Arte widmet seine Dokumentationsreihe ‘Too Young To Die’ all den Ikonen, wie beispielsweise Kurt Cobain, Bruce Lee oder Judy Garland, die in jungen Jahren starben und auf deren Leben häufig viele Jahre des Alkohol- und Drogenmissbrauchs beeinflusste. Die mittlerweile vierte Staffel beinhaltet einen Film, der sich rund um das Leben von Linkin Park-Frontmann Chester Bennington dreht. Die knapp 50-minütige Doku ‘Chester Bennington –  A Voice Of Pain’ von Regisseur Frank Diederichs gibt Einblicke in die verschiedenen Lebensabschnitte Chesters: Angefangen mit seiner Kindheit, über erste Banderfahrungen in der Grunge-Kombo Grey Daze, hin zu Linkin Park, die damals noch mit…
Weiterlesen
Zur Startseite