Toggle menu

Metal Hammer

Search

Fit For An Autopsy OH WHAT THE FUTURE HOLDS

Deathcore, Nuclear Blast/RTD (10 Songs / VÖ: 14.1.)

4.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Fit For An Autopsy eröffnen OH WHAT THE FUTURE HOLDS nach einer titelgebenden Instrumentaleinleitung erwartet souverän: ‘Pandora’ kreuzt Thrash- und Death-Riffs mit Melodien und läutet mit einer Ruhe-vor-dem-Sturm-Passage ein zünftiges Breakdown-Finale ein. Alles beim Alten, also. Zunächst. Denn im Folgenden irritiert eine nicht zu verleugnende Portion Getriebesand die gut geölte Deathcore-Maschine aus New Jersey: ‘Far From Heaven’ gibt sich zunächst mit ruhigen Saitenanschlägen und Klargesang atmosphärisch, dann rebellisch, kommt aber trotz gewisser Chimaira- und Gojira-Schwingungen nicht hundertprozentig in Fahrt. Ähnlich solide drückt das bedrohlich kriechende, beinahe psychedelische und sakrale, aber auch ziemlich orientierungslose ‘Two Towers’ aus den Lautsprechern.

🛒  OH WHAT THE FUTURE HOLDS bei Amazon

Erst im letzten Drittel finden Fit For An Autopsy wieder zu alten Stärken zurück, wenn sie mit dem dynamischen ‘Collateral Damage’ und dem wuchtig-wütenden, mit Widerhaken gespickten ‘Savages’ nahezu optimal dosierten Deathcore servieren. Auch das vertrackte ‘Conditional Healing’ und ‘The Man That I Was Not’, ein siebenminütiger Apokalypsebrocken mit kleinen Tool- und noch kleineren Depeche Mode- sowie Jazz-Schwingungen, machen phasenweise Spaß. Diese Momente können aber nicht den Eindruck verhehlen, dass Fit For An Autopsy auf ihrem siebten Album teilweise mit angezogener Handbremse unterwegs sind. Das wirkte beispielsweise 2019 auf THE SEA OF TRAGIC BEASTS und 2021 bei Whitechapel zwingender.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Cradle Of Filth: Einfluss der Pandemie auf EXISTENCE IS FUTILE

Dani "Filth" Davey, Sänger der britischen Extreme-Metaller Cradle Of Filth, sprach mit HeavyMetal.dk über die Schwierigkeiten, die sich aufgrund der Coronapandemie bei der Entstehung von EXISTENCE IS FUTILE (2021), der 15. Platte der Band, ergaben. Die Musik sowie die Texte waren glücklicherweise bereits vor Beginn des ersten Lockdowns geschrieben, sodass sich laut Filth bloß der Aufnahme- und Mischprozess schwieriger gestaltete. „Das Schlagzeug wurde zum Glück auch davor aufgenommen“, erzählt er. „Was natürlich genial war, denn unser Schlagzeuger [Martin 'Marthus' Škaroupka] kommt aus der Tschechischen Republik, sodass er nicht dazu in der Lage gewesen wäre, zu den Aufnahmen zu kommen. Und…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €