Toggle menu

Metal Hammer

Search

Forza Horizon 4 (Xbox One, PC)

Rennspiel, Microsoft

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Microsoft

Hach, wie schön ist doch das britische Hinterland – Schafe weiden gemütlich auf den saftig grünen Hügeln, die Laubwälder laden zum Spazieren und Verweilen ein. Doch was ist das? Motoren dröhnen? Quietschende Reifen? Genau, denn der vierte Ableger der erfolgreichen „Forza Horizon“-Reihe und somit auch das „Horizon Festival“ macht Halt auf der Insel. Gleich zu Beginn des Spiels lernt man das neueste Feature des Spiels kennen – wechselnde Jahreszeiten, und die damit einhergehenden Herausforderungen an den Spieler beziehungsweise Fahrer.

Forza Horizon 4 jetzt bei Amazon.de bestellen

Neuerungen im Detail

Abgesehen davon verstecken sich die Neuerungen im Detail, denn wie soll man einen eigentlich perfekten Fun-Racer noch besser machen? Indem man auf jeden Fall die gleiche Menge an Inhalt bietet, und hier dürfen sich Autofreunde wie immer anschnallen, denn vom kraftstrotzenden SUV über Classic-Cars bis hin zu superteuren Hypercars dürften keine Wünsche übrigbleiben. Mit unzähligen Tuning- und Anpassungsmöglichkeiten schon zweimal nicht. Die Rennen sind kurzweilig wie immer, und je nach Vorlieben oder fahrerischem Vermögen können Hilfefunktionen zu- und ausgeschaltet werden, um mehr Fans (Punkte) pro Rennen zu ergattern. Egal, ob Sprint-, Rundkurs-, Drift-, Off-Road- oder die spektakulären Show-Rennen, bei denen man sich dieses Mal zum Beispiel mit einem Hovercraft-Boot duelliert: Es wird einiges geboten. Wie in den Vorgängern lassen sich die Drivatar-Daten von Freunden aktivieren, sodass man gegen diese indirekt Rennen fährt.

Echte Mitspieler in der offenen Welt

Aber damit nicht genug, denn eine Neuerung ist, dass man nun in der Open World von „Horizon“ auf echte Mitspieler trifft und gegen diese Rennen fahren oder sich auch in einigen der kleinen Nebenaufgaben (wie „sich Blitzen lassen“ oder „Schilder zerstören“) messen kann. Die dabei gesammelten Punkte lassen sich nicht nur in neue Autos oder Tuning-Artikel stecken, sondern auch wieder in die Lotterie, bei der man besonders seltene Autos und Upgrades erhalten kann. Wieso man darin nun auch Kleidungsstücke für den Fahrer findet, bleibt ein Rätsel, denn dadurch wird ein an sich witziges Feature zunichte gemacht. Ansonsten hat „Forza Horizon“ aber keine größeren Kratzer im tadellosen Lack aus abwechslungsreicher Open World, riesigem Autokader sowie spannenden Rennen und Herausforderungen.

Forza Horizon 4 jetzt bei Amazon.de bestellen

teilen
twittern
mailen
teilen
„Madden NFL 19“ im Test: Ein schwaches Update