Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Kathy Sledge (Sister Sledge)

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Gloomy Grim UNDER THE SPELL OF THE UNLIGHT Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Das Album-Cover sieht eher unfreiwillig peinlich aus und harmoniert insofern mit „coolen“ Musiker-Pseudonymen wie Nukklear Tormentörr oder Mörgoth. Allerdings leisten sich Gloomy Grim auf musikalischer Ebene kaum beschämende Patzer.

Kaum? Nun ja, ein wenig offensichtlich sind die Parallelen zu den führenden Bands Dimmu Borgir und Cradle Of Filth durchaus – allerdings mischen Gloomy Grim die Essenzen beider Bands zu einem kurzweiligen, unterhaltsamen Album. Die Finnen legen dabei besonderen Wert auf eine düstere Stimmung und machen ihrem Namen insofern alle Ehre. Exzessive Gewaltausbrüche sind eher selten – dann aber äußerst effektiv – neben den vorrangig präsenten, stampfenden Mid-Tempo-Parts sind auch getragene, Keyboard-lastige Passagen anzutreffen.

Insbesondere letztere sorgen für eine morbide Atmosphäre, die dem Album zuweilen Hörspiel-Charakter verleihen. Gut gemacht – aber, wie eingangs erwähnt, nicht das originellste Werk. Wer sich daran nicht stört, findet in UNDER THE SPELL OF THE UNLIGHT ein in sich stimmiges und gut produziertes Black Metal-Album.

Martin Wickler

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER September-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Cradle Of Filth :: HAMMER OF THE WITCHES

Cradle Of Filth :: The Manticore & Other Horrors

Cradle Of Filth :: Midnight In The Labyrinth


ÄHNLICHE ARTIKEL

Cradle Of Filth: Lindsay Schoolcraft steigt aus

Cradle Of Filth-Keyboarderin Lindsay Schoolcraft hat aus gesundheitlichen Gründen ihren Dienst in den Reihen der Briten quittiert.

Cradle Of Filth sagen Konzerte ab

Die britischen Extreme-Metaller Cradle Of Filth haben aus organisatorischen Gründen vier Konzerte abgesagt. Auch ein Termin in Deutschland ist betroffen.

Cradle Of Filth: Prominente Werbung für das Jesus Is A Cunt-T-Shirt

Das arme T-Shirt-Motiv kommt einfach nicht zur Ruhe, aber diesmal handelt es sich nicht um einen Skandal um Jesus Is A Cunt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diese 40 Black-Metal-Alben muss man kennen: Die Lieblingsalben unserer Community

Satanistische, nihilistische und misanthropische Texte sind an der Tagesordnung im finstersten aller Metal-Spielarten. Black Metal gehört wohl zu den breitgefächertsten und spannendsten Genres im Metal und fand seinen Ursprung in den 1980er Jahren irgendwo im eisigen Skandinavien, von wo sich der Kehlgesang stürmisch ausbreitete. Welche Bands ihr als Eingeschworene oder Einsteiger in den Black Metal unbedingt auf dem Schirm haben solltet, zeigen wir euch hier. Wir haben uns nämlich vor einiger Zeit in der Community umgehört und so entstand eine Basisbibliothek an relevanten, prägenden und essenziellen Bands und Alben. Mit auf der Liste stehen Bathory, Emperor, Mayhem, Ulver, Dimmu Borgir…
Weiterlesen
Zur Startseite