Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Graveyard Lights Out

Rock, Nuclear Blast/Warner 9 Songs / 35:36 Min.

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Es ist gar nicht so einfach, den Sound der Sechziger und frühen Siebziger authentisch einzufangen, ohne wie die neunhundertste Kopie zu klingen welche denkt, die Kombination aus altem Instrumentarium und dichten Bärten reiche aus für den Retro-Olymp. Oder schlimmer noch: Flugs die ersten drei Sabbath-Alben verinnerlicht, und dann stonerrocken wie Tausende andere. Gähn.

Beides kann man Graveyard nicht vorwerfen: Die Schweden klingen „wie früher“, besitzen aber ihren eigenen Geschmack dabei. Klang das auf dem Debüt GRAVEYARD von 2007 noch nach der halbdüsteren Underground-Ecke der Marke Pentagram oder Witchcraft, ging der Zweitling HISINGEN BLUES von 2011 mehr in Richtung Cream und der ersten Led Zeppelin. Das schnell nachgelegte LIGHTS OUT nimmt diesen Faden auf, wirkt aber neben aller -Rockerei ruhiger, atmosphärischer und cleaner.

Schon ‘Slow Motion Countdown’, das zweite Stück, bietet uns bluesige Getragenheit, die Orgel im ruhigen ‘Hard Times Lovin’’ lässt an die Doors denken, und auch sonst hat der Rumpelfaktor abgenommen. Auf Anhieb halten sich die Songs nicht gerade im Ohr fest, aber Stimmung und Sound der Platte stimmen immer und laden auf weitere Hördurchgänge ein. Knappe Fünf.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Arch Enemy stellen sich im Videointerview der "Qual der Wahl"

Im Rahmen unserer "Die Qual der Wahl"-Rubrik baten wir Michael Amott und Alissa White-Gluz auf die schwarze Couch in unserem Meeting-Gefängnis. Die beiden Arch Enemy-Mitglieder wurden vor harte Entscheidungen gestellt! Seht hier "Die Qual der Wahl" mit Michael Amott und Alissa White-Gluz: https://www.youtube.com/watch?v=n-L7hZiMmFU https://www.metal-hammer.de/arch-enemy-will-to-power-kommentare-der-metal-hammer-redaktion-zum-album-des-monats-september-2017-903823/
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €