Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Hail Of Bullets OF FROST AND WAR Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Asphyx-Fans aufgehorcht! Martin Van Drunen ist wieder da: mit einer neuen Band – inklusive Ed Warby von Gorefest und Stefan Gebedi von Thanatos – und brachialem Old School Death. Dabei bedienen sich die Holländer tatsächlich aller alten Stilmittel aus den frühen Tagen der Neunziger. Neben der eingangs erwähnten Formation orientieren sie sich unter anderem an den damals erfolgreichen Ikonen wie beispielsweise Benediction (TRANSCEND THE RUBICON).

Van Drunen ist wieder in Höchstform, und Ed Warby versetzt den einzelnen Tracks immer wieder einen gehörigen Schuss Gorefest-Drumming – das würzt die Songs. Leider muss man feststellen: Das haben sie an mancher Stelle auch nötig. Man wird den Eindruck nicht los, dass hier nach dem Prinzip „Riff an Riff“ komponiert wurde. So manches Mal wünscht man sich entweder eine Wiederholung oder einen etwas überraschenderen Aufbau. Indes: Der Groove und die Aggressivität kommen nicht zu kurz. Das versöhnt und überspielt die etwas starren Regeln, nach dem …OF FROST AND WAR aufgebaut ist. Zuletzt haben die alten Herren – ganz in guter alter Asphyx-Manier – ihr eigenes ‘The Rack’ platziert: Es hört auf den Namen ‘Berlin’ und würde sich sicher gut als letzter Song im Live-Set machen.

Fazit: Als Debüt ist die Scheibe mehr als gelungen – erwartet hätte man sich von den alten Recken trotzdem ein Quäntchen mehr. Nächstes Mal dann, die Herren…

Christian Hector

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER Juni-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

The 11th Hour BURDEN OF GRIEF Review

An Autumn For Crippled Children LOST Review

Pestilence RESURRECTION MACABRE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die besten Death-/Deathcore-/Melodic Death- und Grind-Alben 2020

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Die Metal-Alben der Woche vom 16.10. mit Benediction, Molassess, Tommy Lee u.a.

Die wichtigsten Metal-Neuerscheinungen der Woche vom 16.10. in der Übersicht – diesmal mit unter anderem Spirit Adrift und Wayfarer.

Die METAL HAMMER Novemberausgabe 2020: Motörhead, Armored Saint, Linkin Park u.v.a.

40 Jahre ACE OF SPADES: Wir blicken zurück auf das historische Motörhead-Jahr 1980. Dazu aktuelle Interviews mit Armored Saint, Benediction und vielen mehr.

teilen
twittern
mailen
teilen
Show No Mercy: Alle Slayer-Alben in einer Rangliste

Platz 12: WORLD PAINTED BLOOD Obwohl das Album 2009 eine Rückkehr zu den Wurzeln bedeutete und auch den Soundcheck-Sieg abräumen konnte, blieb der Redaktion offenbar nicht genug von dieser Platte im Gedächtnis. Platz 12 – angesichts der starken Slayer-Diskografie aber auch kein Drama. Platz 11: DIABOLUS IN MUSICA Der Nachfolger des umstrittenen UNDISPUTED ATTITUDE hat nach wie vor Nu Metal-Anleihen und ist das vielleicht experimentellste Slayer-Album, auch was die Cover-Gestaltung angeht. Dafür steht die Band nun mal aber eben nicht – findet auch die METAL HAMMER-Redaktion. Platz 10: CHRIST ILLUSION 2006 wagten Slayer einen ersten Rückgriff auf ihr Werk der…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €