Toggle menu

Metal Hammer

Search

Hate RUGIA

Death Metal, Metal Blade/Sony (9 Songs / VÖ: 15.10.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Auch nach über 30 Jahren denkt ATF Sinner nicht daran, einige Gänge zurückzuschalten. Puste­kuchen: Auf RUGIA peitscht Hates Gitarrist, Sänger und Gründer sich und seine Mitstreiter zu neuen Höchstleistungen an. Klar, anno 2021 kanalisiert er seine Aggressionen zielgerichteter und versierter als zu Zeiten der ersten Demos. Und auch die abermals im Hertz Recording Studio (Behemoth, Decapitated) hergestellte Klangschale fühlt sich weitaus weniger räudig an als in den frühen 1990er-Jahren. Aber die authentische Wut des polnischen Todesstahls ist geblieben – und hat dank einer über die Jahre immer rabenschwärzer gewordenen Legierung an Intensität zugenommen. Auf dem zwölften Hate-Album noch ein Quäntchen mehr als auf den direkten Vorgängern, was sicher auch an Schlagzeugneuzugang Nar-Sil (Neolith, Virgin Snatch) liegt, der neben ATF Sinner zusätzliche Arschtritte verteilt.

🛒  RUGIA bei Amazon

Gehüllt in fins­tere Atmosphäre vereinen sich rasende Blasphemie, filigrane Soli und wuchtig-hymnische Grooves zu neun geradlinigen Brechern, die ebenso Hates Geschichte als auch ihren sicheren Stand im Hier und Jetzt repräsentieren. Große Experimente bleiben traditionsgemäß weitestgehend außen vor. Über-Hits mit Ausnahme des (potenziellen Live-)Krachers ‘Saturnus’ ebenfalls. Während diese konsequente Verlässlichkeit – je nach Betrachtungsweise – eine Ab- beziehungsweise Aufwertung nach sich zieht, erlaubt RUGIA in einem Punkt keine Diskussion: Unter Beibehaltung ihrer jetzigen Form dürften Hate auch in den nächsten 30 Jahren eine verlässliche Konstante für kompakten Blackened Death Metal bleiben.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Iron Maiden: Bruce Dickinsons neuer Psycho-Podcast

"Psycho Schizo Espresso" nennt sich der brandneue Podcast von Iron Maiden-Frontmann Bruce Dickinson und dem Psychologen Dr. Kevin Dutton, der am 31. Oktober 2021 erstmalig auf allen Podcast-Plattformen veröffentlicht wird. Neue Episoden erscheinen dann jeden zweiten Dienstag. Die erste Folge behandelt ein allzeit brisantes, relevantes Thema der Metal-Szene: die mysteriöse Bedeutung der Zahl 666, "The Number Of The Beast". Eine Zahl, die in Dickinsons Karriere sicherlich eine wichtige Rolle spielt. Dazu spricht der Neutestamentler Professor Steven J. Friesen von der University of Texas, Autor des Buches ‘Imperial Cults And The Apocalypse Of John – Reading Revelation In The Ruins’ und…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €