Toggle menu

Metal Hammer

Search

Hawkwind THE MACHINE STOPS

Space Rock, Cherry Red/RTD (14 Songs / VÖ: erschienen)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Für ihre 26. Studioveröffent­lichung haben sich die  britischen Space Rock-Pioniere um das letzte verbliebene Gründungsmitglied, Sänger, Gitarrist und Song-Schreiber Dave Brock, nicht etwa urplötzlich dem Fantasy-Genre verschrieben, sondern der gleichnamigen Science-Fiction-Kurzgeschichte von Landsmann und Autor E. M. Forster angenommen und darum ein cleveres Konzeptalbum gewoben. Forsters Anfang des 20. Jahrhunderts veröffentlichte, technologiekritisch-dystopische Vision, die virtuelle Welten und digitale Kommunikation prophetisch vorweg-nahm, bildet somit narrativ eine perfekte Vorlage, welche die Band in der musikalischen Umsetzung um einiges überzeugender als zuletzt aufgreift und ausreizt.

Zwischen intergalaktischem Synthie-Rocken (‘The Machine’, ‘Lost In Space’), psychedelisch-melodischen Momenten (‘Synchronized Blue’, ‘Hexagone’, ‘A Solitary Man’), gesprochenen Passagen und sphärischen Klangteppichen balanciert THE MACHINE STOPS kompositorische Eingängigkeit und abgehobenere Sound-Trippigkeit äußerst effektvoll aus. Dass jener Vergangenheitsblick auf die Zukunft thematisch wie tonal keineswegs antiquiert, sondern gleichsam Hawkwind-klassisch wie auch mit einem psychedelisch kontemporären Klang daherkommt, zeigt auch, dass Brock und seine Band das Gespür für das Gegenwärtige nicht verloren haben.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Wolfmother COSMIC EGG Review

Nightstalker SUPERFREAK Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Sam Gopal, Hawkwind, Motörhead, The Head Cat: Lemmys Leben in Cover-Artworks

Die Metal-Welt trauert um den legendären Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister. Doch Lemmy war nicht nur Motörhead: Seht die Cover seiner Bands in der Galerie!

Ehemaliger Hawkwind-Bassist John Harrison verstorben

Hawkwind gelten als die Erfinder des Space Rock, psychedelischer klang Heavy Metal nie wieder. Nun ist Gründungsmitglied John Harrison mit 69 Jahren verstorben.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: 10 Fakten von ... AND JUSTICE FOR ALL, die ihr noch nicht kanntet

Ganz generell gesehen war ... AND JUSTICE FOR ALL ein sehr wichtiges Album für Metallica. Musikalisch waren sie komplexer, progressiver und epischer als jemals zuvor, und auch thematisch gaben sie sich vielschichtig. In kommerzieller Hinsicht war das vierte Album der Durchbruch für Metallica inklusive Grammy-Nominierung und dem ersten Videoclip überhaupt, und zwar für den Song 'One'. ... AND JUSTICE FOR ALL wird bis heute unter den Fans kontrovers diskutiert: Ist es das letzte gute Album oder der Anfang vom Ende von Metallica? Und was geschah mit den Bass-Spuren von Band-Neuling und Cliff Burton-Nachfolger Jason Newsted? Trotz all der offenen Fragen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €