Intwine KINGDOM OF CONTRADICTION Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Das Deutschland-Debüt KINGDOM OF CONTRADICTION der Niederländer Intwine ist ein Album, das etwas Zeit braucht – was nicht alleine durch die mehr als einstündige Spielzeit begründet ist. Diese CD entfaltet ihre volle Wirkung erst nach mehrfachem Hören.

Der erste Durchlauf ruft noch keine Begeisterungsstürme hervor, sondern eher ein neutrales Schulterzucken. Doch die Stimme von Sänger Roger Peterson ist nicht zu verachten, und waren da nicht auch ein paar eingängige Refrains? Beim zweiten konzentrierten Hören macht es schließlich langsam Klick.

Wenn man die meist sehr sphärischen Melodien, die von drückenden Gitarren, Ska-Rhythmen und hier und da auch mal indischen Klängen ergänzt werden, bewusst auf sich wirken lässt, stellt man sich schnell die Frage: Warum findet die Band erst sechs Jahre nach ihrer Gründung den Weg nach Deutschland?

Aber egal: Zum Glück sind sie jetzt hier angekommen und präsentieren experimentellen Alternative Rock mit Ohrwurmcharakter, wie man ihn schon lange nicht mehr gehört hat. Neben vielen neuen Stücken befinden sich auf dem Album auch einige Songs ihrer älteren Platten (‘Perfect’, ‘Cruel Man’), wodurch man die Band sozusagen von Anfang an kennen lernen kann. Also nehmt euch ein bisschen Zeit für Intwine – es lohnt sich auf jeden Fall.

Simone Bösch

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der August-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Silent Decay :: Endspiel

Forsaken AFTER THE FALL Review

Chimaira THE INFECTION Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Metallica: Rekordspendensumme für Hochwasserkatastrophe

Mithilfe der deutschlandexklusiven Single-Veröffentlichung von ‘Enter Sandman’ konnten Metallica 130.000 € für die Aktion Deutschland Hilft sammeln.

‘Total Thrash’: Untergrund im Rampenlicht

Am 31. Mai wird in der Essener Lichtburg die Dokumentation ‘Total Thrash’ uraufgeführt, danach folgt eine Kinotournee durchs ganze Land.

Ghost steigen weltweit oben in den Album-Charts ein

Ghost feiern die größten Chart-Erfolge ihrer Band-Geschichte. So grüßt die Formation um Tobias Forge unter anderem in Deutschland von der Spitze der Charts.

teilen
twittern
mailen
teilen
Serien wie ‘The Punisher’: Hier spritzt das Blut literweise

Fans sind noch immer traurig, dass ‘The Punisher’ – offizieller Serientitel: ‘Marvel's The Punisher’ – nach der zweiten Staffel von Netflix abgesetzt wurde. Das Spin-Off zu ‘Daredevil’ erzählt die Geschichte von Frank Castle, dessen Familie ins Kreuzfeuer eines blutigen Drogendeals gerät und einen kaltblütigen erschossen wird. Bald findet der Ex-Elitesoldat heraus, dass der Tod seiner Familie weit mehr ist als ein bloßes Unglück. Wütend und trauernd begibt sich Castle auf einen blutigen Rachefeldzug. Dabei stößt er zwangsläufig auf seine Vergangenheit, die er bisher gekonnt verdrängen konnte. ‘The Punisher’ gehört ohne Zweifel zu den gewalttätigsten Marvel-Serien. Deshalb im Folgenden fünf Serien,…
Weiterlesen
Zur Startseite