Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19

King 810 Memoirs Of A Murderer

Modern Metal, Roadrunner/Warner 16 Songs / VÖ: 15.08.2014

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: King 810

King 810 doof zu finden, ist leicht. Sie cool zu finden, schon schwerer. Auf der Habenseite steht ganz groß die Stimme von Sänger David Gunn. Beim Brüllen und Knurren tönt der junge Mann voluminös, in den Spoken Word-Passagen wahnwitzig schwankend zwischen eingeschüchtert und einschüchternd. Auch der Sound des Debütalbums drückt wie sonst was.

Dagegen fehlt es King 0815 aber an einigen Voraussetzungen, um sich einen Titel wie „die neuen Slipknot“ zu verdienen. Angefangen beim Songwriting: Die Band greift auf schlappe drei Song-Schablonen zurück (aggressiv groovend, emotional schluchzend und a-cappella-rappend), die allesamt nett anzuhören sind, auf Albumlänge jedoch nicht genug hergeben. Die simplen Riffs und Song-Strukturen sorgen auch nicht gerade für Aufsehen.

Am schwersten wiegt aber, dass King 90210 als Image-Band versagen: Man soll und kann MEMOIRS OF A MURDERER nicht hören, ohne die harten Jungs aus der harten Stadt vor seinem geistigen Auge zu haben. Die gefährlichen Gangster-Geschichten wirken aber nur aufgesetzt und peinlich, die Musiker unehrlich, die ganze Verbrecher-Band(e) aufgeblasen und unfreiwillig komisch. An dieser einen Stelle wäre weniger mehr gewesen, überall sonst hätte man sich tatsächlich mehr Fett ums Herz gewünscht.

Mit ihrem Album MEMOIRS OF A MURDERER spalten King 810 die METAL HAMMER-Redaktion und werden zum Streitfall unserer September-Ausgabe.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer September-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 09/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...

Just Cause 4 (PS4, Xbox One, PC)

Brachiale Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt,...

Heavy Trip :: Komödie


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt, verrät unter Test.

„Heavy Trip“-Filmkritik: Perfekt für einen entspannten Filmabend mit Freunden

Eine junge Heavy Metal-Band aus der finnischen Einöde plant den ganz großen Durchbruch und durchlebt dabei jede Menge Turbulenzen!

„Battlefield 5“ im Test: Der beste Popcorn-Spaß auf dem Multiplayer-Markt

Mit ‘Battlefield V’ haben die Entwickler die richtigen Schlüsse gezogen, zumindest größtenteils.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die besten Cyberpunk-Spiele, die jeder gespielt haben sollte

Cyberpunk vereint Low-Life mit High-Tech und spielt in einer dystopischen Zukunft. Im Film- und Anime-Bereich zählen unter anderem „Akira“, „Ghost In The Shell“, „The Matrix“ und „Blade Runner“ zu den wichtigsten Vertretern des Genres. Mit „Cyberpunk 2077“ arbeitet CD Projekt Red an einem neuen Spiel, welches das Wort Cyberpunk sogar direkt im Namen trägt. Doch es wird noch etwas dauern, bis „Cyberpunk 2077“ veröffentlicht wird. Und in der Zwischenzeit könnt ihr euch die Zeit mit diesen Cyberpunk-Spielen vertreiben. Ruiner Dieser Top-Down-Shooter spielt im Jahr 2091 in der fiktiven Stadt Rengkok, die der Firma „Heaven“ gehört. Anführer von „Heaven“ ist eine…
Weiterlesen
Zur Startseite