Toggle menu

Metal Hammer

Search

Krypteria All Beauty Must Die

Epic Metal, Liberation/Intergroove 14 Songs / 62:20 Min. / VÖ: 22.04.2011

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Liberation/Intergroove

Es ist sicherlich auch eine Frage des Geschmacks, ob man, rein klanglich gesehen, die Verbindung aus ultratief gestimmten Gitarren und hellen Frauengesängen mag. Steht man als Konsument auf eingängige Melodien, traditionelle Strukturen und warme Sounds, so dürfte ALL BEAUTY MUST DIE sicherlich nicht zu den stärksten Veröffentlichungen des aktuellen Jahres zählen.

Rhythmisch dagegen kann die Band um die deutsch-koreanische Sängerin Ji-In Cho überzeugen. Speziell das Groove-Fundament der Songs, die Modernität der Riffs und die pralle Dynamik der Produktion lassen keinen Tadel zu und halten den Spannungsbogen des Albums aufrecht. Darüber hinaus haben sich Krypteria mit Doro Pesch und Tobias Exxel zwei namhafte Gäste ins Studio geholt, die mit Stimme und Sologitarre der Scheibe eigene Farbtupfer geben.

Nicht schlecht, allerdings wie anfangs erwähnt: Irgendwie reiben sich hier Gesang und schroffe Rhythmusgitarren eine Spur zu stark.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Crom :: Of Love And Death


ÄHNLICHE ARTIKEL

S.C. Kuschnerus (Krypteria) tippt 6. Spieltag der Bundesliga

Krypteria-Schlagzeuger Kusch, eigentlich S.C. Kuschnerus, ist ein Fußball-Fan vor dem Herrn. Ehrensache also, dass er sein Herzensthema vorstellt und mittippt.

Krypteria: Hymne für den deutschen Meister Borussia Dortmund

Borussia Dortmund sind wieder deutscher Meister. Mit Krypteria fällt die Wahl nun auf eine Gothic Metal Band, um die Hymne zur Saison 2010/20011 zu schreiben.

Krypteria-Sängerin: fasziniert von Kampfkunst

Egal ob Taekwondo oder Kung Fu - Ji-In Cho von Krypteria ist begeistert von der körperlichen Auseinandersetzung und erklärt diese im Video-Interview.

teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor bewertet die Slipknot-Alben

In einem Interview mit noisey.com erzählt Slipknot-Sänger Corey Taylor, was er mit den Veröffentlichungen seiner Band verbindet und welches seine Lieblings-Alben sind. Hier die Reihenfolge seiner Lieblings-Alben mit einer Auswahl der Begründungen von Corey Taylor: 5. ALL HOPE IS GONE (2008) „Ich mochte die gesamte Erfahrung einfach nicht – die Musik ist nicht der Grund – aber ich muss sagen, dass ALL HOPE IS GONE mir am wenigsten gefällt. (...) Die eine Hälfte der Band wollte das eine, die andere Hälfte das genaue Gegenteil davon. Ich saß dabei buchstäblich in der Mitte. (...) Diese zwei Jahre waren schrecklich“, begründet Corey…
Weiterlesen
Zur Startseite