Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Melechesh THE EPIGENESIS Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Im Grunde lassen sich Melechesh am besten mit Behemoth vergleichen – nicht stilistisch natürlich, aber in Bezug auf ihre Herangehensweise an die Musik. Ähnlich wie die Polen sind die mesopotamischen Finsterlinge emsig dabei, wenn es darum geht, Schritt für Schritt die düstere Weltherrschaft zu erlangen, indem sie ihren Stil immer mehr verfeinern und zuspitzen. So ist ihr fünftes Album THE EPIGENESIS ein perfektes Beispiel dafür, wie innovativer, dunkler Metal heute zu klingen hat.

Die nahöstlichen Elemente sind und bleiben ein Herzstück der Songs und verleihen ihnen einen höchst eigenständigen, authentischen Charakter. Aber es ist nicht allein dieses spezielle Flair, das THE EPIGENENIS zu einem hochklassigen Album macht. Es sind vor allem die brachialen, auf den Punkt gebrachten Riffs, die messerscharf ins Fleisch schneiden und direkt bis in die inneren Organe vordringen. Melechesh wüten, zweifellos.

Sie sind dabei aber zu keinem Zeitpunkt willen- und gedankenlos, sondern vielmehr sorgen sie dafür, dass der Hörer genug Atempausen bekommt (so zum Beispiel im mittig platzierten Instrumental ‘When Halos Of Candles Collide’) und so ausreichend Kraft hat, weitere Attacken wie den brachialen Groover ‘Defeating The Giants’ durchzuhalten. Groß.

Thorsten Zahn

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Oktober-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Lukasz Dunaj :: BEHEMOTH: DEVILS CONQUISTADORS

Behemoth :: The Satanist

Behemoth :: At The Arena Ov Aion - Live Apostasy


ÄHNLICHE ARTIKEL

Behemoth-Boss Nergal siegt vor Gericht

Das Urteil gegen Behemoth-Frontmann Nergal wegen Verletzung religiöser Gefühle wurde im Rahmen einer Berufung aufgehoben.

METAL HAMMER präsentiert: Arch Enemy & Behemoth

Arch Enemy und Behemoth schicken sich an, im Herbst 2022 insgesamt acht europäische Städte musikalisch und sprichwörtlich niederzubrennen.

Nergal: Provokateur & Freiheitskämpfer

Während seine Gegner dem Musiker die Verletzung religiöser Gefühle vorwerfen, bangt Nergal um die Freiheit von Kunst wie eigener Meinung.

teilen
twittern
mailen
teilen
Behemoth-Boss Nergal siegt vor Gericht

Behemoth-Frontmann Adam Darski aka Nergal hat vor Gericht einen wichtigen Sieg errungen. So war der polnische Black-Metaller Anfang des Jahres für ein Foto seines Fußes auf einem Marienbild für die Verletzung religiöser Gefühle zu einer Geldstrafe von 3.500 Polnischen Złoty (rund 770 Euro) verurteilt worden. Nachdem der Musiker Berufung eingelegt hatte, wurde das Verfahren nun eingestellt. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil In der Urteilbegründung schreibt der zuständige Richter, dass das besagte Foto, welches Nergal gepostet hat, nur auf seinen Sozialen Medien verfügbar war. Demzufolge konnte das Bild nur eine bestimmte Gruppe von Leute sehen, die es auch erst…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €