Toggle menu

Metal Hammer

Search

Meshuggah THE VIOLENT SLEEP OF REASON

Extreme Metal, Nuclear Blast/Warner (10 Songs / VÖ: 7.10.)

7/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Dass auch dieses Meshuggah-Album eine metallische Offenbarung ist, überrascht nicht. Die Schweden starten seit Jahren außer Konkurrenz, in Sachen Songwriting/Arrangement kann ihnen keine Band im extremen Bereich auch nur ansatzweise das Wasser reichen. THE VIOLENT SLEEP OF REASON untermauert diesen Herrschaftsanspruch eindrucksvoll.

Nur eine Sammlung von außergewöhnlichen Songs

Was aber weitaus wichtiger ist: Dieses Album ist nicht nur eine Sammlung von außergewöhnlichen Songs voller technischer Finessen – es lebt, brodelt, gärt, peitscht, wütet und brüllt auch. Meshuggah haben es geschafft, erneut die Emotion über die kalte Technik siegen zu lassen. Ihr Können kommt ihnen dabei natürlich zugute, aber sie sind schlau genug, es in den Dienst des Gefühls zu stellen. ‘Nostrum’ etwa, dieser fiese, angeschwärzte Brocken, der episch-sanft startet, reißt einem mit seinem wirren Groove fast den Schädel auseinander. Doch nach und nach offenbart dieser Track seine Grundstruktur – und diese ist eben derart nachvollziehbar, dass sich der Nacken in bedingungsloser Ehrfurcht beugt.

Meshuggah mit Goya-Radierung

Dass Meshuggah eine Goya-Radierung als Inspiration für THE VIOLENT SLEEP OF REASON angeben, passt exakt ins Bild: Das Dunkle, Finstere, das schon beinahe greifbar ist, aber eben nicht von allen erkannt wird, ist ein Leitfaden, der sich durch Meshuggahs Musik zieht – und wie so oft ist genau diese Andeutung des Extremen packender als die plumpe Präsentation von Brutalität. Große Kunst.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Wars Jedi: Fallen Order (Xbox One, PS4, PC)

„Star Wars Jedi: Fallen Order“ von EA ist ein echter Hit geworden und das nicht nur für „Star Wars“-Fans. Lest...

Death Stranding (PS4)

Das neue Spiel von Hideo Kojima ist besonders ehrgeizig und reizt mit einer packenden Handlung, toller Grafik und dichten Atmosphäre....

Doctor Who – Die Matt Smith-Jahre: Der komplette Elfte Doktor


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Star Wars Jedi: Fallen Order“ im Test: Eine neue Spiele-Hoffnung

„Star Wars Jedi: Fallen Order“ von EA ist ein echter Hit geworden und das nicht nur für „Star Wars“-Fans. Lest hier unseren Test.

„Death Stranding“ im Test: Pakete ausliefern und dabei die Welt retten

Das neue Spiel von Hideo Kojima ist besonders ehrgeizig und reizt mit einer packenden Handlung, toller Grafik und dichten Atmosphäre. Auf Gameplayseite gibt es leider ein paar Schwächen – lest hier unseren Test zu „Death Stranding“.

Rammstein: So klingt das Album

Erstmalig der Presse präsentiert wurde das siebte Rammstein-Album in der Karwoche. Die ersten Eindrücke der METAL HAMMER-Redaktion lest ihr hier.

teilen
twittern
mailen
teilen
„Star Wars Jedi: Fallen Order“ im Test: Eine neue Spiele-Hoffnung

Weiterlesen
Zur Startseite