Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Nachtmystium Silencing Machine

Black Metal, Century Media/EMI 10 Songs / 59:43 Min. / 27.07.2012

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Century Media/EMI

Nach dem zwiespältig aufgenommenen letzten Album BLACK MEDDLE, PART II war die Erwartungshaltung der Fans gespalten. Würde die Band ihre Experimentierfreude weiter ausreizen? Bereits der Opener macht deutlich: Nein, die Jungs aus Chicago gehen eindeutig zurück zu ihren Wurzeln.

SILENCING MACHINE ist in erster Linie düster, sphärisch und industriell angehaucht. Verzerrter Gesang, flirrende Gitarren, schwere Keyboardteppiche und mal mehr, mal weniger dezent eingesetzte klangtechnische Spielereien. Qualitativ bewegt sich das Ganze auf sehr hohem Level, geschickt wird zwischen klassischem Black Metal und artfremden Elementen gewechselt. Wobei selbst die unorthodoxeren Ideen selten sperrig anmuten und trotz manch überraschendem Break meist nahtlos ins Songgefüge eingebettet sind. Respekt!

Den typischen Retro-Black Metal-Fan dürfte SILENCING MACHINE zwar trotz aller Reminiszenzen und Verbeugungen vor dessen Ursprüngen vermutlich nicht begeistern, doch wer auf düstere und extreme Musik steht, sollte sich diese Scheibe nicht entgehen lassen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Nachtmystium :: The World We Left Behind


ÄHNLICHE ARTIKEL

Chaoshaufen: Label trennt sich von Nachtmystium

Das Label Century Media hat bestätigt, dass es sich von der Band Nachtmystium getrennt hat. Aus gutem Grund...

Vom anderen Ufer: Nachtmystium stellen neuen Black Metal Song online

Die aus Chicago stammenden Nachtmystium sind in den USA schon eine kleine Bank und wollen bald auch Europa erobern. Ob das mit den nächsten Album gelingen könnte, dürft ihr im Vorgeschmack schon mal antesten.

Nachtmystium-Gitarrist Jeff Wilson in Schießerei auf offener Straße

Dass Chicago nicht gerade die sicherste Ecke der USA ist, ist bekannt. Jetzt wäre beinahe Nachtmystium -Gitarrist Jeff Wilson auf offener Straße erschossen worden, während er Zigaretten kaufen wollte.

teilen
twittern
mailen
teilen
Accept: Heute vor 40 Jahren erschien BREAKER

Begab man sich Ende des Jahres 1981 in einen wohlsortierten Plattenladen, um die Kiste mit den Neuerscheinungen durchzustöbern, fand sich vermutlich: Venoms WELCOME TO HELL und KILLERS von Iron Maiden, darüber hinaus glitt vielleicht eine Erstpressung von Ozzy Osbournes DIARY OF A MADMAN durch die Finger. Auch die in Solingen gegründete Heavy-Metal-Band Accept veröffentlichte 1981 einen Langspieler: BREAKER. Heute, am 16. März, wird er 40 Jahre alt. Randnotiz: Alle im Artikel verwendeten Zwischenüberschriften sind Song-Textschnipsel von Accepts BREAKER, die nicht nur gewissermaßen zum zugehörigen Textabschnitt passen, sondern in die ihr beim Lesen reinhören könnt. https://www.youtube.com/watch?v=Z7h-7dADw74&ab_channel=NuclearBlastRecords Know The Bright Lights Of…
Weiterlesen
Zur Startseite