Toggle menu

Metal Hammer

Search

Parasite Inc. DEAD AND ALIVE

Melodic Death, Reaper/Soulfood (11 Songs / VÖ: 17.8.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Nach Demo und Debüt (2013) gibt es neuen Stoff der Aalener Gruppe Parasite Inc. zu hören: Nach einem atmosphärischen Intro verfolgt ihr Zweitwerk einen mit modernen Elementen garnierten, grundsätzlich im Melodic Death angesiedelten Absatz, der leicht an frühe Children Of Bodom erinnert. Auch beim Songwriting hat sich einiges getan: Dies zeigen zum Beispiel Kompositionen wie der treibende Auftakt ‘Once And For All’, der wie der gute Titel-Track die Verbindung von Härte und klirrender Dancehall-Elektronik perfektioniert. Spannend kommt auch das Cover ‘Empty Streets’ der Synth-Wave-Gruppe Scandroid daher.

Dass man es mit der Mechanik auch übertreiben kann, zeigt dagegen das langwierige ‘Fall Of The Idealist’. Am mächtigsten klingen Parasite Inc., wenn das Klimbim in den Hintergrund tritt und sie statt zu verzögern kompromisslos wüten (‘Headfuck Rollercoaster’) oder durchdacht Tempo machen wie mit ‘Sunset Overdrive’ oder ‘Red Wine Collider’ – Letzterem steht eine zarte Orchestrierung gut zu Gesicht. Spannend, wie sich das Quartett um einen eigenen Stil bemüht, der in den nächsten Jahren gerne weiter reifen darf.

DEAD AND ALIVE jetzt bei Amazon kaufen

teilen
twittern
mailen
teilen
David Reece teilt gegen Accept aus

Der aktuell bei Sainted Sinners als Sänger aktive David Reece kam als Nachfolger des 1987 gefeuerten Udo Dirkschneider zu Accept und nahm mit der Band EAT THE HEAT auf. Seine hohe Stimme stand im starken Kontrast zu Udos markantem Stil, was diesem Album enorm viele Diskussionen und große Ablehnung bescherte. Doch nicht nur das. Während der "Eat The Heat"-Tour kam es zu derart großen Differenzen mit Reece, dass sich die Band Ende 1989 schlussendlich auflöste. "Das Ganze ist jetzt 30 Jahre her", erinnert sich Reece in einem Interview, "doch ich habe sehr oft darüber nachgedacht, warum ich überhaupt bei Accept…
Weiterlesen
Zur Startseite