Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Richie Kotzen BOOTLEGGED IN BRAZIL Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Richie Kotzen geht es ähnlich wie Glenn Hughes: Er hat sich nie ganz für einen bestimmten Stil entscheiden können. Wie Hughes pendelt auch Kotzen zwischen Funk, Rock, Metal und Blues, ohne in einem dieser Bereiche nennenswerte Schwächen zu zeigen.

Mit Poison hätte der amerikanische Gitarrist und Sänger vor einigen Jahren beinahe den absoluten Durchbruch geschafft – am besten ist er jedoch, wenn er als Frontmann und Gallionsfigur seiner eigenen Truppe vorsteht.

BOOTLEGGED IN BRAZIL stammt aus dem Jahr 2007 und besitzt trotz des Underground-Flairs eine passable Ton- und Bildqualität. Mit seiner weißen Stratocaster-Gitarre vollführt Kotzen ein musikalisches Feuerwerk, das mal nach Free, dann wieder nach Alcatrazz oder Mr. Big klingt und aus Sicht von Musikern sicherlich ganz grandios inszeniert ist.

Andererseits: In puncto Soli und Improvisationen übertreibt es der amerikanische Flitzefinger ein wenig, manchmal fühlt man sich eher wie ein Zeuge eines Gitarren-Workshops. Das Bonusmaterial besteht aus einem recht kurzen und etwas lieblos gestutzten „Behind the Scenes“- Einblick.

Insgesamt nicht schlecht – aber wohl nur etwas für Fans und Sammler.

Matthias Mineur

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Februar-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Rammstein :: PARIS

Nightwish :: VEHICLE OF SPIRIT

Doctor Who: Sechster Doktor – Volume 3 :: DVD-BOX

In der 23. Staffel der klassischen ‘Doctor Who’-Serie stellt sich der Zeitreisende seinem bis dahin hinterhältigstem Gegenspieler und muss sich...


ÄHNLICHE ARTIKEL

‘Iron Sky’-Verlosung: DVD-Pakete mit Teil 1 und 2

In Kürze erscheinen die Heimkino-Varianten des ‘Iron Sky’-Nachfolgers. Gewinnt beide Teile dieses absurden Spektakels auf DVD!

‘Lords Of Chaos’: Kritik von Kennern

Wie kommt der Film bei langjährigen Black Metal-Kennern an, welche die Szeneprotagonisten persönlich kennen und die Entstehung des Genres miterlebten?

Bruce Dickinson: Ein Konzert zwischen Bomben und Granaten

‘Scream For Me Sarajevo’ ist ein Dokumentarfilm, der von einem sehr besonderen Konzert berichtet. 1994 spielte Bruce Dickinson eine Show in der Stadt Sarajevo, welche zu der Zeit militärisch besetzt war.

teilen
twittern
mailen
teilen
Wieso Metal nie aussterben wird

Wer zum alljährlichen Wacken pilgert, kann immer wieder feststellen wie groß die Metal-Community doch ist. Wobei das Wacken Open Air nicht nur in Metalhead-Kreisen gefeiert wird, sondern auch allgemeines Interesse an der Kultur der harten Musik weckt und in vielerlei Mainstream-Medien diskutiert wird. So hat sich das Onlinemagazin der Süddeutschen Zeitung jetzt die Frage gestellt, wieso Metal schon so lange fortbesteht und was die Community dahinter ausmacht. Dafür haben sie sich Rolf Nohr, der die Professur für Medienwissenschaft an der Hochschule für bildende Künste in Braunschweig innehat und Autor des Buchs ‘Metal Matters. Heavy Metal als Kultur und Welt’ ist,…
Weiterlesen
Zur Startseite