Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Rimfrost VERALDAR NAGLI Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die schwedischen Rimfrost kredenzen uns mit VERALDAR NAGLI ein gutklassiges, wenn auch nicht atemberaubendes zweites Album. Wie es sich gehört, ist ein leichter Pagan-Einschlag vorhanden, im Großen und Ganzen allerdings setzen die Jungs bei ihrer Interpretation des Black Metal in erster Linie auf Thrash.

Dennoch, die Death Metal-Wurzeln der Band klingen hier und da noch durch – im direkten Vergleich wirkt VERALDAR NAGLI aber wie eine Rückbesinnung auf traditionelle Werte der achtziger Jahre. Das Doublebass-Gemetzel früherer Tage weicht einem stark akzentuierten Riff-Gewitter, welches eine ganze Ecke straighter wirkt als das Material früherer Tage.

Ja, es rockt zuweilen gefällig. Die kleine Kurskorrektur steht dem Trio dabei gut zu Gesicht, vorsichtshalber sollten alte Fans vor dem Kauf probehören. VERALDAR NAGLI ist eine gut gemachte Scheibe, die zwar keine herausragenden Höhepunkte aufweist, aber grundsolide und stimmig wirkt.

Martin Wickler

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Dezember-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Patria :: MAGNA ADVERSIA

Hetroertzen :: UPRISING OF THE FALLEN

Helheim :: LANDAWARIJAR


ÄHNLICHE ARTIKEL

40 Jahre METAL HAMMER: Der erste Vorschlaghammer

Im Rahmen unseres 40. Jubiläums begeben wir uns wieder einmal auf Zeitreise. Dieses Mal steuern wir noch einmal das Jahr 1998 an - in dem im METAL HAMMER die famose Rubrik Vorschlaghammer eingeführt wurde. Wir wagen einen Blick hinein.

Die besten Black Metal-Alben 2023

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Mantas sinniert über Venom-Klassiker WELCOME TO HELL

Der ehemalige Venom-Gitarrist Mantas ist sich der Bedeutung von WELCOME TO HELL bewusst. Nun erklärt er, was das Album ausmacht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Exodus: Kirk Hammett brachte Gary Holt die Gitarre bei

Gary Holt, der Mann an der Gitarre für die zwei Thrash-Urgesteine Exodus und Slayer, verdankt seine Versiertheit an den Saiten wohl einer weiteren Thrash-Personalie: Kirk Hammett. Die beiden kennen sich noch aus Kirks Pre-Metallica-Tagen, als er selbst noch bei Exodus spielte. Zusammen mit dem zweiten Gitarristen Tim Agnello und dem Schlagzeuger Tom Hunting gründete er die Band 1979. Vom Roadie zum Gitarristen „Tim Agnello war der Gitarrist, bevor ich einstieg“, erinnert sich Gary Holt in einem Video-Interview von Loudwire. Er war zu der Zeit der Roadie der Band und lernte dabei Hammett kennen. „Wir spielten in Hinterhöfen und auf Partys…
Weiterlesen
Zur Startseite