Toggle menu

Metal Hammer

Search

Rush Time Machine 2011: Live In Cleveland

Progressive Metal, Roadrunner/Warner 21.10.2011

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Roadrunner/Warner

Rush-Livealben gibt es zur Genüge und aus jeglicher Schaffensphase, trotzdem ist dieser Mitschnitt der aktuellen Tour etwas Besonderes. Denn im Mittelpunkt der knapp zweieinhalb Stunden steht die Aufführung des gesamten 1981er-Erfolgsalbums MOVING PICTURES.

Der Sound fällt transparent und angenehm unpoliert aus, die Reaktionen des Publikums zu ‘2112 Overture’ oder ‘YYZ’ sind deutlich zu hören. High-End-Klangästheten mögen sich am stellenweise dominanten Bass stören und den Charakter der Aufnahme als zu rau empfinden. Auch der etwas wackelige Gesang in ‘The Spirit Of Radio’ oder einige Text-Vernuschler (‘Limelight’) wurden nicht nachträglich geschönt, doch speziell die melodischeren Stücke der Achtziger-Phase (‘Subdivisions’, ‘Marathon’, ‘Time Stand Still’) gewinnen dadurch an Charme.

Aufgenommen wurde TIME MACHINE 2011 im April in Cleveland, wo eine lokale Radiostation 1974 erstmals Rush-Platten außerhalb ihrer kanadischen Heimat spielte. Somit schließt sich mit dem ersten in den USA aufgenommenen Rush-Livealbum ein Kreis und öffnet den Weg zum nächsten Kapitel: dem für 2012 angekündigten neuen Studioalbum CLOCKWORK ANGELS, von dem hier die bereits vorab veröffentlichten Singles ‘BU2B’ und ‘Caravan’ vorgestellt werden.

Somit ist dieses Doppelalbum für Rush-Neulinge sowohl als Einstieg wie auch als umfassende Werkschau empfehlenswert, Rush-Nerds betrachten den Besitz der Aufnahme sowieso als lebensnotwendig. Um jedoch in den vollen Genuss der auch optisch beeindruckenden Zeitreise zu kommen, hilft nur der Griff zur parallel veröffentlichten DVD/Blu-ray.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Couch: Wolfgang "Wölfi" Wendland (Die Kassierer)

Welche Erinnerungen verbindest du am ehesten mit deiner Kindheit? Weil ich den Geruch von Teer mochte, hat mir mein liebevoller Vater zu Weihnachten eine Teermaschine aus Holz gebastelt, wie sie bei Straßenbauarbeiten verwendet wird. Mit einer batteriebetriebenen Lampe drin. Das muss vor 1967 gewesen sein. Was war der skurrilste Job, den du jemals ausgeübt hast? Das Bizarrste war in einem soziokulturellen Zentrum in Bochum. Irgendwann wurde ich dazu verdonnert, bei einer S/M-Party am Tresen zu arbeiten. Ein Kunde bestellte sich einen Kaffee und beschwerte sich darüber, dass auf seinem Löffel Flecken seien. Das wäre alles noch in Ordnung gewesen, wenn…
Weiterlesen
Zur Startseite