Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Satan Atom By Atom

Heavy Metal, Listenable/Soulfood (10 Songs / VÖ: 9.10.)

2/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Wenn ich im Bereich des klassischen Metal das Wort „Kult“ lese, startet bei mir automatisch die Gesichtsflak. Es kann durchaus Gründe haben, warum die Zuschauersäle vor einer Band innerhalb von 35 Jahren nicht größer werden. Möglicherweise liegt es daran, dass die beteiligten Musiker nie den Sprung in die nächste Songwriting-Kategorie geschafft haben.

Herr Krings: Die zweiten Iron Maiden? Locker?! Satan sind von Steve Harris und Co. kompositorisch so weit entfernt wie ich vom Venus-Award als beste Nachwuchsdarstellerin! Dass sich Satan ihre Ursprünge bewahrt haben, den Sound „ungeschliffen“ halten und an den Instrumenten eine gute Figur machen, sei hier unbestritten. Aber diese Einzelteile ergeben auf ATOM BY ATOM kein großes Ganzes.

Die Übergänge (und jetzt bin ich wieder im Vergleich mit Iron Maiden) rumpeln teilweise schon mächtig, die Höhepunkte sind meist nur mit viel gutem Willen (und bei wiederholtem Hören) erkennbar, die Stimme von Brian Ross kann man sprichwörtlich nicht in den höchsten Tönen loben. Mag sein, dass die Briten nur noch ihren Kultstatus verwalten wollen. Aber das kann wohl nicht der Anspruch sein. ‘Farewell Evolution’? Der Opener ist von Satan passend gewählt.


ÄHNLICHE KRITIKEN

DOOM Eternal (PC, Xbox One, PS4)

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge...

Star Wars Jedi: Fallen Order (Xbox One, PS4, PC)

„Star Wars Jedi: Fallen Order“ von EA ist ein echter Hit geworden und das nicht nur für „Star Wars“-Fans. Lest...

Death Stranding (PS4)

Das neue Spiel von Hideo Kojima ist besonders ehrgeizig und reizt mit einer packenden Handlung, toller Grafik und dichten Atmosphäre....


ÄHNLICHE ARTIKEL

Motörhead-Review: THE WÖRLD IS YOURS (2010)

Die komplette Review-Rückschau während unserer "Motörhead-Wochen". Lest hier die Rezension zu THE WÖRLD IS YOURS von 2010!

Motörhead-Review: AFTERSHOCK (2013)

Die komplette Review-Rückschau während unserer "Motörhead-Wochen". Lest hier die Rezension zu AFTERSHOCK von 2013: Vollgas Ahoi!

Motörhead-Review: BAD MAGIC (2015)

Den Auftakt der kompletten Review-Rückschau während unserer "Motörhead-Wochen" macht das würdige Vermächtnis BAD MAGIC von 2015.

teilen
twittern
mailen
teilen
Opeth: Das sind die wichtigsten Meilensteine der Bandgeschichte

Nach drei Jahren Wartezeit veröffentlicht die Prog-Metal-Band Opeth am 27. September ihr 13. Studioalbum. Es trägt den Titel IN CAUDA VENENUM und folgt auf den 2016 erschienenen Brecher SORCERESS. Die Veröffentlichung nehmen wir zum Anlass, um die Geschichte der schwedischen Band aufzurollen und die wichtigsten Stationen der Karriere Opeths abzuklappern. 1990 Gründung der Band  Vor Opeth war Eruption. Mehrere Jahre spielten Mikael Åkerfeldt und Anders Nordin zusammen bei Eruption und bewegten sich schon damals im Black und Death Metal. Gemeinsam coverten sie bekannte Stücke; bald zerbrachen sie. Daraufhin lernte Gitarrist Åkerfeldt David Isberg kennen – Åkerfeldt damals bloß 16 Jahre jung.…
Weiterlesen
Zur Startseite