Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Septicflesh Titan

Black Metal, Season Of Mist/Soulfood 10 Songs / VÖ: 20.06.2014

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Drei Jahre nach dem umjubelten THE GREAT MASS melden sich Septicflesh mit einem neuen epischen Hassbatzen zurück. Epik und Hass – diese Kombination optimierten die Griechen in den letzten Jahren immer weiter, um nun mit TITAN ihr überwältigendes Können aufs Neue unter Beweis zu stellen.

Musikalisch lässt der neunte Streich der vier Musiker tatsächlich keinen Zweifel an seiner Größe und Erhabenheit aufkommen – Septicflesh präsentieren darauf einmal mehr ihre perfide kombinierten, fast unheimlichen, zu einer Masse verschmelzenden zwei Seiten: In schwarzmetallischen Songs wie dem sich in Ekstase stürmenden ‘Titan’ oder ‘Confessions Of A Serial Killer’ das Quaretett aggressives, wütend riffendes Gesicht, während ‘Dogma’ oder ‘Prometheus’ in ihren packenden Momenten besonders heroische Melodien, klassische Orchestrierungen und in Ausschnitten klaren Gesang betonen.

Paradebeispiele für den Abwechslungsreichtum des unter Mithilfe des Prager Sinfonieorchesters entstandenen Albums lassen sich in Stücken wie dem (in Akzenten an Tiamat erinnernden) ‘Burn’ und dem episch-düsteren ‘Order Of Dracul’ finden; einen der Höhepunkte stellt das faszinierende ‘Prototype’ mit seiner filmmusikalisch inszenierten Tragik dar. Mit dieser großartigen Leistung katapultieren sich Septicflesh noch eine Etage weiter nach oben und bieten allen von Dimmu Borgirs Entwicklung enttäuschten Fans eine ernst zu nehmende Alternative an.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS 7 von 7 Punkten Wenn es in den letzten Monaten eine LP gegeben hat, nach der die Kids Ausschau gehalten haben, ist es ohne Zweifel diese. Es ist ein logischer Nachfolger von RIDE THE LIGHTNING, vier lange und nur zwei schnelle Stücke. Die Gruppe arbeitet jetzt deutlich mit größerem musikalischen Können als vor ein paar Jahren, und sie wollen uns das dann auch hören lassen. Eine logische Schlussfolgerung ist, dass die Stücke dadurch langsamer geworden sind, vor allem die Soli, um Raum zu schaffen für musikalische Höchstleistungen. Weniger Geschwindigkeit, mehr Klasse. Die zwei schnellen Stücke, ‘Battery’ und…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €