Toggle menu

Metal Hammer

Search

Shining VI KLAGOPSALMER Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mastermind Niklas Kvarforth hat immer wieder betont, dass KLAGOPSALMER ein experimenteller Zwischenschritt zwischen dem 2007er-Meisterwerk HALMSTAD und dem nächsten, schon aufgenommenen siebten Album sei. Experimentell darf man in diesem Fall mit progressiv übersetzen, was man schon an den ersten drei, ansonsten noch recht typischen Songs merkt.

Vor allem der Gesang wagt sich in geradezu feinfühlige, melodische Regionen vor, musikalisch klingt das dann phasenweise, als würde man Opeth’ Musik von einem Black Metal-Fundament her neu aufbauen und zur Sicherheit noch ein paar abgefuckte, pseudo-jazzige Soli draufpacken. Der vierte Song ‘Ohm (Sommed Med Siv)’ ist eine Cover-Version von Seigmen, der Vorläuferband von Zeromancer: eine kühne Wahl und bei mir als altem Seigmen-Fan natürlich ein absoluter Gewinner – vor allem, weil die Mischung aus norwegischer Melancholie und Shining-Schroffheit grandios funktioniert.

Mit ‘Krossade Drömmar Och Brutna Löften’ schließt sich ein eher belangloses Akustikstück an, bevor das schwerverdauliche Finale ansteht: Knapp 17 Minuten ‘Total Utfrysning’ („Totale Isolation“), monoton, depressiv, auf der einen Seite an ganz alte Shining erinnernd, auf der anderen mit ausgedehnten Filmdialogen zu Streicherklängen auch etwas angestrengt. Glatte sechs Punkte für die ersten vier Songs, der Rest ist Geschmackssache.

Robert Müller

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der November-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Helheim KAOSKULT Review

Frost* EXPERIMENTS IN MASS APPEAL Review

Corvus Corax CANTUS BURANUS DAS ORGELWERK Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Das Geheimnis des Metal-Gesangs liegt in der frühesten Kindheit

Wissenschaftliche Studien haben das Geheimnis des Metal-Gesangs ergründet. Die Technik ähnelt dem Geschrei von Babys - Und könnte Heilungschancen für viele Menschen bieten.

Anders Fridén: „Wir sind immer noch eine melodische Metal-Band!”

Obwohl In Flames ihren Stil in den letzten Jahrzehnten drastisch verändert haben stellt Anders Friden klar: Wir haben immer noch die gleiche Mentalität!

Joseph Duplantier von Gojira über Klargesang: „Ich musste es einfach tun!“

Dem Frontmann der französischen Progressive-Metaller von Gojira war es wichtig, nicht nur Screams zu nutzen, sondern auch ganz normal zu singen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Saitenhieb: Ist Crowdfunding wirklich Bettelei?

Liebe Rocker, BETTLER! FANVERARSCHUNG! ABZOCKE! "Erstmal den Vorschuss ausgeben und dann rumjammern!", "Baut ihr mir auch ein Haus?". Die Aufregung um die - zugebenermaßen mit 750.000€ insgesamt sportlich angesetzte - Kampagne von Wintersun-Mastermind Jari Mäenpää ist groß. So groß, dass es im Netz von kollektiven Hirnaussetzern nur so wimmelt. Doch abgesehen von Unprofessionalitäten jeglicher Coleur ist ein Vorwurf besonders laut: Warum bettelt der gestandene Musiker seine Fans an, wenn es doch "nur" um ein neues Album geht? Dabei gilt zunächst die Frage: Ist das denn wirklich Bettelei? Oder anders gefragt: Bekommen die Fans wirklich nichts, außer einem wohligwarmen Charity-Gefühl und…
Weiterlesen
Zur Startseite