Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Skeletonwitch BREATHING THE FIRE Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Immer mehr junge Bands aus den Staaten packen die Retro-Keule aus – und zum Glück nicht alle versuchen es mit lupenreinem Bay-Area-Thrash. Skeletonwitch haben zwar alle Ingredienzien (vom kantigen Logo bis zum schön dünnen Gitarren-Sound), aber zum Glück auch verstanden, dass in den folgenden Dekaden musikalisch ein paar Dinge passiert sind, mit denen man die eigenen Songs gewinnbringend anreichern könnte.

Melodien zum Beispiel, wobei sie wenig überraschend keinen Weg vorbei an der Göteborg-Schule und assoziierten Black Metal-Acts (vor allem, was den Gesang betrifft) gefunden haben. Das Ganze gießen sie dann in knackige, nie auch nur an die Vier-Minuten-Grenze heranreichende Stücke, denen ich eine gewisse Griffigkeit nicht absprechen will – aber die Frage muss erlaubt sein: Was ist der Sinn der Übung?

Mitreißend jedenfalls ist was anderes, und gerade wegen der ganzen Retro-Anmutung habe ich ständig das Gefühl, all das hier schon einmal gehört zu haben.

Robert Müller

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der November-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Shining VI :: KLAGOPSALMER Review

Poison SEVEN DAYS LIVE Review

Outloud WE’LL ROCK YOU TO HELL AND BACK AGAIN Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Das Geheimnis des Metal-Gesangs liegt in der frühesten Kindheit

Wissenschaftliche Studien haben das Geheimnis des Metal-Gesangs ergründet. Die Technik ähnelt dem Geschrei von Babys - Und könnte Heilungschancen für viele Menschen bieten.

Anders Fridén: „Wir sind immer noch eine melodische Metal-Band!”

Obwohl In Flames ihren Stil in den letzten Jahrzehnten drastisch verändert haben stellt Anders Friden klar: Wir haben immer noch die gleiche Mentalität!

Joseph Duplantier von Gojira über Klargesang: „Ich musste es einfach tun!“

Dem Frontmann der französischen Progressive-Metaller von Gojira war es wichtig, nicht nur Screams zu nutzen, sondern auch ganz normal zu singen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Studie: Warum alle Nickelback hassen

Nickelback sind eine weltweit überaus erfolgreiche Band mit Millionen verkauften Tonträgern und trotzdem schlägt ihnen seit jeher von vielen Seiten unbändiger Hass entgegen. Warum? Das will jetzt die finnische Studentin Salli Anttonen herausgefunden haben. Für ihre Studie analysierte sie zahlreiche Rezensionen zu Nickelback-Alben aus den Jahren 2000 bis 2014 und verglich sie miteinander. In ihrer Studie mit dem etwas sperrigen Titel ‘Heuchlerischer Bullshit, mit zusammengebissenen Zähnen aufgeführt: Der Diskurs um Authentizität in den Rezensionen zu Nickelback-Alben in den finnischen Medien’, will Anttonen herausgefunden haben, dass mit dem zunehmenden Erfolg der Band um Frontmann Chad Kroeger, auch die Kritik an Nickelback…
Weiterlesen
Zur Startseite