Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Sonata Arctica TALVIYÖ

Melodic Metal, Nuclear Blast/Warner (11 Songs / VÖ: 6.9.)

4.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Winter is coming! Nein, ‘Game Of Thrones’ geht nicht in die Verlängerung – schade. Vielmehr sind es Sonata Arctica, die mit TALVIYÖ bereits im September die kalte Jahreszeit einläuten. Der Titel des zehnten Albums der Finnen bedeutet übersetzt so viel wie „Winternacht“. Dick mit Schneeschichten überzogene Bäume prangen auf dem Cover, während ein Wolf – quasi Band-Maskottchen – den Vollmond anheult. Erhabene, treibende Melodien in ‘Message From The Sun’ entführen in die bekannten Klangwelten von Tony Kakko und seiner Männer. Verglichen mit etwa ­RECKONING NIGHT (2004) oder UNIA (2007) ist die Mannschaft anno 2019 weniger experimentell unterwegs und schließt damit an die beiden vorherigen Werke THE NINTH HOUR (2016) und PARIAH’S CHILD (2014) an.

TALVIYÖ bei Amazon

Was soll man sagen? Diese Seite, irgendwo zwischen Melodic- und Power Metal, steht Sonata Arctica einfach am besten! Wie gewohnt lebt die Platte von Kakkos warmer, einzigartiger Stimmfarbe, aber auch von mit viel Liebe arrangierten Melodie-Passagen und instrumentalen Feinheiten (‘Whirlwind’). Opulente Momente à la ‘Demon’s Cage’ dürften ruhig in größeren Mengen vorkommen – weniger Balladen, mehr Metal! Dennoch ist TALVIYÖ ein Wohlfühlalbum, das sich leider manchmal etwas zu sehr zurückhält. Perfekt für das ein oder andere Gläschen Rotwein vor dem Kamin, während Schneeflocken fallen und der Wolf zum Mond singt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Andy Sneap bleibt solange, wie Judas Priest wollen

Über die personelle Zukunft bei Judas Priest war in letzter Zeit häufig spekuliert worden. Konkret ging es dabei um Star-Produzent und Glenn Tipton-Nachfolger Andy Sneap. Die Frage war, ob der Brite nach den anstehenden Live-Verpflichtungen wieder komplett auf den Tonstudiostuhl zurück geht oder weiter bei den Metal-Göttern in die Saiten greift. Rob Halford und Ian Hill hätten Sneap jedenfalls gerne weiter in der Band, wie sie in Interviews bereits kundgetan haben. Diese Zuneigung beruht offenbar auf Gegenseitigkeit. So plauderte Sneap im Gespräch mit "Talking Bollocks" über Dankbarkeit für die Chance und seine Zukunftsgedanken. "Es wäre toll, wenn Glenn es da…
Weiterlesen
Zur Startseite